Wirtschaft : Aktienoptionsplan

-

Ein Aktienoptionsplan (siehe Bericht auf Seite 17) ist eine Form der Mitarbeiterbeteiligung, der die Beschäftigten einer Aktiengesellschaft zu besonderen Leistungen motivieren soll. Das Prinzip: Aktienoptionen werden zu einem variablen Bestandteil des Gehalts. Die Beschäftigten erhalten das Recht, nach einer Wartezeit zu einem festen Preis und zu bestimmten Konditionen Aktien ihres Unternehmens zu kaufen – sie werden zu Anteilseignern ihres Arbeitgebers. Nach frühestens zwei Jahren und nach spätestens zehn Jahren können sie die Wertpapiere wieder verkaufen. Wenn die Beschäftigten durch ihre Arbeit den Unternehmenswert steigern, steigt auch der Wert ihrer Aktien. Manager und Beschäftigte haben so beide das Ziel, den Aktienkurs zu erhöhen. Der Preis für die Aktien kann etwa an den Aktienkurs gekoppelt werden. den

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben