Wirtschaft : Aktienrabatt für Mitarbeiter der Bahn Konzern zahlt 135 Euro Zuschuss

Berlin - Die Deutsche Bahn hat kurz vor ihrem geplanten Börsengang ein Programm für Mitarbeiteraktien gestartet. Es gilt für Beschäftigte im Inland und sieht einen Zuschuss von bis zu 135 Euro vom Arbeitgeber vor, wenn Aktien für bis zu 337,50 Euro gekauft werden. Weitere Anteile an der künftigen Börsentochter DB Mobility Logistics (DB ML) im Wert von 2500 Euro können Mitarbeiter bevorrechtigt zugeteilt bekommen, wenn die gesamte Nachfrage das Aktienangebot übersteigen sollte. Bis zum 5. September können Beschäftigte des Konzerns zunächst unverbindlich Interesse an den Papieren anmelden. Der Börsengang wird laut Finanzkreisen für den 27. Oktober erwartet.

Der noch komplett bundeseigene Konzern hatte ein Programm für Belegschaftsaktien angekündigt, um die Mitarbeiter am Unternehmenserfolg zu beteiligen. In Deutschland arbeiten rund 190 000 der insgesamt 241 000 Beschäftigten.

Geplant ist, 24,9 Prozent der Anteile der DB ML zu verkaufen, die den Personen- und Güterverkehr des Konzerns sowie die Dienstleistungssparte vereint. Der überwiegende Anteil der Aktien – rund 20 Prozentpunkte der 24,9 Prozent – soll aber an institutionelle Anleger abgegeben werden. Drei bis vier Prozentpunkte der Aktien sind für Privatanleger vorgesehen. Erwartet wird ein Milliardenerlös. Bahn-Chef Hartmut Mehdorn hatte angekündigt, selbst keine Aktien kaufen zu wollen, um den Anschein möglicher Interessenkonflikte auszuschließen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar