Wirtschaft : Aktientausch für DaimlerChrysler läuft

FRANKFURT (MAIN) (AFP).Die rund 800 000 Aktionäre des Industriekonzerns Daimler-Benz sind seit Donnerstag aufgerufen, ihre Anteile binnen vier Wochen schriftlich, telefonisch oder persönlich auf der Bank in Aktien des neuen Autoriesen DaimlerChrysler umzutauschen.Die größte Tauschaktion der deutschen Aktiengeschichte sei "schwungvoll" angelaufen, erklärte ein Sprecher der Deutschen Bank in Frankfurt.In den Banken trafen erste unterschriebene Umtauschformulare ein; auch an Sonderschaltern, die in 21 Daimler-Werken für den Umtausch von Belegschaftsaktien eingerichtet wurden, "sieht es schon ganz gut aus", wie ein Konzernsprecher in Stuttgart berichtete.Die Aktionäre erhalten je eingereichtem Anteil eine Aktie des neuen transatlantischen Konzerns.

Gelingt der Umtausch, wird Daimler-Chrysler drittgrößter Autokonzern der Welt mit einem Jahresumsatz von 234 Mrd.DM, 421 000 Mitarbeitern, einer breitgefächerten Produktpalette und Präsenz in nahezu allen Teilen der Welt sein.Die Fusion kommt zustande, wenn die Umtauschquote 75 Prozent überschreitet.Daimler-Benz hofft auf eine Quote über 90 Prozent, weil dann ein steuergünstiges Fusionsmodell mit jährlichen Einsparungen in Milliardenhöhe gewählt werden könnte.Die Aktionäre sollen in diesem Fall mit einer Bonusaktie je 200 getauschte Aktien belohnt werden.

Die direkten Anteilseigner wurden sämtlich von den Banken angeschrieben und mit Formularen, Infomaterial und einem Freiumschlag beschickt.Das Gros der knapp 520 Mill.Daimler-Benz-Aktien liegt indessen in Fonds und wird von den Fondgesellschaften eigenständig getauscht.Bei Chrysler erfolgt der Aktienumtausch automatisch.

Die Umtauschfrist für die Daimler-Aktionäre endet formal am 23.Oktober, kann aber um bis zu vier Wochen verlängert werden.Sollte es keine Verlängerung bei der Umtauschfrist geben, wird Daimler-Chrysler Anfang November unter dem Kürzel DCX offiziell an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.Daimler-Chrysler wird dann der gewichtigste Wert im Dax sein, der ersten Liga der deutschen Aktienwerte.Mit einem Gewicht von 14 Prozent des im Dax versammelten Börsenkapitals überflügelt der transatlantische Autoriese sogar den Versicherungskonzern Allianz.

Einige Aktionärsschützer raten Kleinanlegern vom Umtausch ab.Sie halten es für denkbar, daß der Daimler-Unternehmenswert später vor Gericht korrigiert wird und die Aktionäre dann Anspruch auf einen Nachschlag hätten.Wer jetzt tausche, verliere diesen Anspruch.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben