Wirtschaft : Aktionäre: Air Berlin soll in Berlin tagen

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Berlin - London als Ort der Hauptversammlungen von Air Berlin ist der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger ein Dorn im Auge. „Hartmut Mehdorn macht als neuer Chef mit der Informationspolitik da weiter, wo Joachim Hunold aufgehört hat“, sagte Vereinssprecher Michael Kunert. Air Berlin lädt seine Aktionäre an diesem Donnerstag (7. Juni) – also an Fronleichnam – wie in den vergangenen Jahren in ein Hotel am Londoner Flughafen Stansted.

Dadurch entziehe sich Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft kritischen Fragen, sagte Kunert. „Der Flug nach Stansted ist für viele eine Hemmschwelle. An einer Hauptversammlung in Berlin oder Brandenburg könnten mehr Anteilseigner teilnehmen.“ Das Unternehmen wies den Vorwurf zurück. „Die Air Berlin PLC ist ein englisches Unternehmen und entsprechend ist es richtig, dass die Hauptversammlung in England ist.“ Die Anreise nach London sei für die Aktionäre genauso einfach wie nach Berlin. Grundsätzlich sei die Versammlung aber auch in Deutschland möglich.

Kunert sagte: „Für die Aktionäre ist Air Berlin ein Flop.“ Die Aktie hatte in den vergangenen Jahren seit dem Frühjahr 2007 kontinuierlich an Wert verloren. Deshalb habe er auch kein Verständnis für die Abfindung von 4,1 Millionen Euro, die Hunold nach 20 Jahren an der Spitze des Unternehmens erhalten hatte. dpaAIR BERLIN]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben