Wirtschaft : Aktionärsschützer warnen vor Klage EM-TV-Prozess: Ende abwarten

-

München (dpa). Nach der Verurteilung der EM.TVGründer Thomas und Florian Haffa hat die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) geprellte Anleger vor übertriebenen Hoffnungen auf Schadenersatz gewarnt. „Solange das Urteil nicht rechtskräftig ist, kann man damit nichts anfangen“, sagte der SdK-Vorstandsvorsitzende Klaus Schneider am Mittwoch in München. Er habe kein Verständnis dafür, dass Rechtsanwälte das Urteil bereits jetzt als Meilenstein für den Anlegerschutz werteten. Er empfahl Aktionären, vorerst keinen Anwalt einzuschalten, da sonst das Risiko zusätzlicher Kosten bestehe.

Das Landgericht München hatte die Haffa-Brüder am Dienstag wegen unrichtiger Darstellung der Unternehmensverhältnisse zu Geldstrafen von 240 000 Euro und 1,2 Millionen Euro verurteilt. Allerdings hatte die Verteidigung Revision gegen das Urteil angekündigt. In nächster Instanz könnte das Verfahren dann völlig anders bewertet werden, sagte Schneider. Bislang waren alle Aktionäre, die durch die Talfahrt des EM.TV- Aktienkurses Geld verloren hatten, mit ihren Schadenersatzklagen vor Gericht gescheitert. Mit seinem Urteil betrat das Landgericht München juristisches Neuland, da erstmals die unrichtige Darstellung der Unternehmensverhältnisse bestraft wurde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben