Alcan-Übernahme : Weltgrößter Aluminium-Konzern entsteht

Rio Tinto, ein britisch-australischer Bergwerkskonzern, will das kanadischen Unternehmen Alcan übernehmen. Firmensitz des damit weltgrößten Aluminium-Konzerns wäre Montreal. Die Verpackungssparte soll abgegeben werden.

MontrealDer britisch-australische Bergwerksriese Rio Tinto übernimmt den kanadischen Aluminiumkonzern Alcan für 38,1 Milliarden US-Dollar (27,8 Mrd Euro). Die Alcan Inc. hatte zuvor ein feindliches Übernahmeangebot des US-Marktführers Alcoa von knapp 28 Milliarden Dollar abgelehnt. Es entsteht der weltgrößten Aluminiumhersteller mit einem Gesamtumsatz von 49 Milliarden Dollar.

Rio Tinto mit Sitz in London bietet den Alcan-Aktionären 101 Dollar je Aktie in bar. Dies bedeutet ein Aufgeld von 65,5 Prozent gegenüber dem Höchstkurs vom 4. Mai bevor Alcoa seine Offerte abgegeben hatte. Die Offerte liege auch um 32,8 Prozent höher als das Alcoa-Angebot, das zu derzeitigen Kursen auf 76,03 Dollar je Alcan-Aktie beziffert wurde. Die Alcan-Aktien hatten am Mittwoch an der New York Stocke Exchange NYSE mit 89,60 Dollar notiert.

Zustimmung des Verwaltungsrates

Das zusammengeschlossene Unternehmen soll als Rio Tinto Alcan firmieren und in Montreal seine Konzernzentrale haben. Der Alcan-Verwaltungsrat hat den eigenen Aktionären einstimmig die Annahme des Rio-Tinto-Angebots empfohlen.

Alcan hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 23,6 Milliarden Dollar und einen Vorsteuergewinn von 2,4 Milliarden Dollar. Rio Tinto setzte 25,4 Milliarden Dollar um und hatte einen Vorsteuergewinn von 10,3 Milliarden Dollar.

Rio Tinto will sich von der großen Alcan-Verpackungssparte trennen und sich vor allem auf die Bauxit-, Tonerde- und Aluminiumproduktion konzentrieren. Bauxit und Tonerde sind Rohstoffe für die Aluminiumproduktion. Alcan-Konzernchef Dick Evans soll die zusammenschlossene Gesellschaft führen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben