Wirtschaft : Alcoa enttäuscht die Börse

US-Aluminiumkonzern eröffnet Berichtssaison

New York - Zum Auftakt der Quartalsberichtssaison in den USA hat der US-Aluminiumkonzern Alcoa kräftige Steigerungsraten vorgelegt. Der Konzern verkaufte dank des Konjunkturaufschwungs deutlich mehr Aluminium als noch vor einem Jahr. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 22 Prozent auf sechs Milliarden Dollar. Der Gewinn lag unterm Strich bei 308 Millionen Dollar, nachdem zuvor ein Verlust von 201 Millionen Dollar verzeichnet worden war. Die Börse hatte bessere Zahlen erwartet. Die Aktie verlor kräftig.

Die höheren Energie- und Rohstoffpreise wirkten negativ, und auch der schwächere Dollar habe die Alcoa-Ergebnisse beeinträchtigt, hieß es. Darunter dürften auch andere Hersteller in den kommenden Monaten leiden.

Alcoa eröffnet traditionell die US-Berichtssaison. Die Zahlen des Konzerns gelten wegen der breiten Verwendung von Aluminium als Indikator für die gesamte Wirtschaft. Der frühere Siemens- und heutige Alcoa-Chef Klaus Kleinfeld gab sich optimistisch: „Unser Ausblick für das weitere Jahr 2011 und danach bleibt sehr positiv.“ Er rechne im Gesamtjahr mit einer Nachfrage, die um zwölf Prozent über dem Vorjahr liege. ALCOA, INC.]dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben