ALEXANDER STUHLMANN : Aus dem Ruhestand

Eigentlich war der 59-Jährige schon im Ruhestand. Als vor einem Jahr bekannt wurde, dass Alexander Stuhlmann seinen Chefposten bei der HSH Nordbank aufgeben wollte, bereitete er sich auf sein neues Privatleben vor. „Ich habe nie angestrebt, bis 65 zu arbeiten und dann traurig nach Hause zu gehen und nicht zu wissen, was ich tun soll“, sagte er damals. Der gelernte Jurist gilt als ruhig und sachlich. Der Hamburger Bürgermeister Ole von Beust sieht in ihm einen „Manager der Moderne, jenseits aller schmallippigen Klischees“. Neben den Zahlen behalte Stuhlmann stets die Menschlichkeit im Auge. Dass er eine große Landesbank führen kann, hat er bewiesen. Auch Fusionserfahrung kann er vorweisen: Als Chef der Hamburgischen Landesbank hatte er 2003 die Verschmelzung mit der Kieler Landesbank zur HSH Nordbank eingeleitet. stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben