Allianz-Konzern : 330.000 Neukunden für die Dresdner Bank

Die Dresdner Bank kann sich über 330.000 Neukunden freuen. Die Kooperation unter dem Dach des Allianz-Konzerns findet im Zeichen des neuen Geschäftsmodells eines "integrierten Finanzdienstleisters" statt.

München - Die Allianz-Vertreter haben im vergangenen Jahr rund 330.000 neue Kunden für die Dresdner Bank angeworben. Damit haben die 12.000 Agenturen die Zielvorgabe von ursprünglich 300.000 Neukunden für die Bank-Tochter auch im zweiten Jahr übertroffen. Ein Sprecher der Dresdner Bank bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Financial Times Deutschland". Demnach gewannen die Vertreter auch 40.000 neue Kunden für die Publikumsfonds von Allianz Global Investors (früher Dit).

Die Allianz setzt damit ihr Geschäftsmodell des "integrierten Finanzdienstleisters", das der Konzern 2001 mit dem Kauf der Dresdner gestartet hat, zunehmend in die Tat um. Nachdem der Konzern zunächst nur Versicherungen über die Bankschalter verkaufte, wird seit 2005 auch der umgekehrten Weg forciert, also der Vertrieb von Bankprodukten über die Vertreter. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben