Wirtschaft : Allianz ohne Kapitalerhöhung

NAME

AUS DEN UNTERNEHMEN

Nach der rasanten Talfahrt des Aktienkurses in den vergangenen Wochen hat die Allianz Spekulationen über eine mögliche Kapitalerhöhung zurückgewiesen. „Es gibt keine Pläne für eine Kapitalerhöhung“, sagte eine Sprecherin. Andere große europäische Versicherer wie Zurich, Swiss Life und Aegon hatten in den vergangenen Tagen Kapitalerhöhungen angekündigt oder bereits durchgeführt. nad

Neue Gerüchte um MLP

Der Heidelberger Finanzdienstleister MLP hat wegen angeblicher Insidergeschäfte erneut die Aufmerksamkeit der Staatsanwaltschaft auf sich gezogen. Die Staatsanwaltschaft Mannheim bestätigte am Donnerstag einen Bericht des Magazins „Focus“, wonach sie gegen MLP-Mitarbeiter wegen Verdachts auf Insiderhandel bei der Umwandlung von Vorzugs- in Stammaktien ermittelt. MLP wies die Vorwürfe zurück. dpa

Virgin zieht sich zurück

Angst vor einem verstärkten Preiskampf am deutschen Himmel haben den belgischen Billigflieger Virgin Express dazu veranlasst, seine Expansionspläne in Deutschland auf Eis zu legen. Der Plan, von Dezember an Flüge von Köln-Bonn aus anzubieten, werde aufgegeben, nachdem Tui und Lufthansa den Aufbau eigener Billiglinien angekündigt hätten, teilte die britische Muttergesellschaft Virgin Express Holdings mit. Der Aufbau eines zweiten Standbeins in einem so harten Wettbewerbsumfeld wäre unklug. AFP

Reisenachfrage bei Tui stabil

Der weltgrößte Touristikkonzern Tui verzeichnet nach der fast einjährigen Reiseflaute wieder eine stabile Nachfrage. In allen wichtigen europäischen Ländern gebe es wieder eine lebhafte Nachfrage nach Reisen, so dass die Rückstände zum Vorjahr geringer würden, teilte Tui mit. Konzernweit betrage das Umsatzminus im Sommer im Vergleich zum Vorjahr 5,6 Prozent, nachdem es vor einem Monat noch bei 6,4 Prozent gelegen habe. rtr

Sparkassen machen Druck

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat seine Position bekräftigt, bei einem Verkauf der Bankgesellschaft Berlin an einen US-Investor nicht die Marke „Sparkasse“ zu überlassen. Nur wo Sparkasse „drin ist, darf auch Sparkasse draufstehen“, sagte DSGV-Präsident Dietrich Hoppenstedt. Der DSGV rechne zudem nicht damit, noch einmal in die Verhandlungen um den Verkauf der Bankgesellschaft eingreifen zu können. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar