Wirtschaft : Allianz und Dresdner Bank: EU-Entscheidung über Übernahme-Angebot später

Die EU-Kommission hat die wettbewerbsrechtliche Standarduntersuchung der Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz um elf Tage bis zum 20. Juli verlängert. Wie aus Brüssel verlautete, hätten die Unternehmen neue Zugeständnisse gemacht, wodurch sich die erste Prüfungsphase verlängert. Bei der Allianz weiß man davon aber nichts. Das komplexe Verfahren erfordere eine längere Prüfung, sagte ein Sprecher. Ein Antrag auf Rückverweisung an die deutsche Kartellbehörde liegt jedenfalls nicht vor, wie das Bundeskartellamt bestätigte. Die Kommission muss nun bis zum neuen Termin entscheiden, ob die Übernahme direkt genehmigt wird oder einer vertieften Prüfung von bis zu vier Monaten unterzogen wird. Beobachter erwarten bei dem Zusammenschluss keine größeren Probleme, da die Unternehmen aus verschiedenen Branchen kommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben