Wirtschaft : Allianz: Unternehmen treibt Expansion voran

cbu

Der Allianz-Konzern will die Expansion in den Wachstumsmärkten Asiens und Osteuropas forcieren. "Die Aufbauarbeit ist größtenteils erledigt. Weitere gezielte Akquisitionen sowie organisches Wachstum stehen jetzt auf der Tagesordnung", sagte Michael Diekmann, derzeit im Allianz-Vorstand für die Wachstumsmärkte zuständig, dem Handelsblatt. In Asien und in Osteuropa halte der Konzern laufend Ausschau nach passenden Übernahmen. "Wenn man einsteigt, muss man signifikant einsteigen. Die Chancen sind gewaltig", sagte Diekmann. Offenbar hofft der Versicherer auch auf günstige Gelegenheiten im derzeitigen weltweiten Wirtschaftsabschwung. Schon bisher baute die Allianz entweder aus eigener Kraft das Geschäft auf oder kaufte einen Marktführer. Die Massenmärkte in Asien ging sie zuletzt an.

Heute erzielt der Münchner Konzern in Osteuropa Beitragseinnahmen von rund einer Milliarde Euro und bezeichnet sich hier als größter ausländischer Versicherer. In Asien ist die Allianz mit Beiträgen von 3,5 Milliarden Euro hinter dem US-Konkurrenten AIG die Nummer zwei. Ende 2001 werde das Geschäft in Wachstumsmärkten rund acht Prozent des Allianz-Gesamtumsatzes ausmachen, sagte Diekmann. Mittelfristig sei eine starke Steigerung geplant.

Sowohl Asien als auch Osteuropa versprechen bis 2005 überdurchschnittliche Wachstumraten zwischen sieben und rund elf Prozent im Jahr. Analysten begrüßen überwiegend die internationale Expansion der Allianz, da damit die starke Abhängigkeit von einzelnen Märkten abgebaut wird. "Das Engagement ist langfristig sinnvoll", sagte etwa Konrad Becker von Merck Finck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar