Altana : Pharmasparte geht an Dänen

Der Pharma- und Chemiekonzern Altana verkauft seine Pharmasparte für rund 4,5 Milliarden Euro an das dänische Unternehmen Nycomed.

Bad Homburg - Der Aufsichtsrat habe dem Verkauf zugestimmt, erklärte Altana. Die Kartellbehörden der EU und der USA müssen dem Deal noch zustimmen. Den Nettoerlös will Altana im kommenden Jahr zusätzlich zur Dividende für das Geschäftsjahr 2006 an seine Aktionäre ausschütten. Altana will sich künftig ganz auf sein Spezialchemiegeschäft mit Sitz in Wesel konzentrieren.

Hinter Nycomed stehen Investoren wie Blackstone und Nordic Capital. In der Pharmabranche von Altana sind derzeit nach Firmenangaben mehr als 8900 Menschen beschäftigt. Insgesamt zählt der Altana-Konzern gut 13.400 Mitarbeiter. Ob durch die Veräußerung Arbeitsplätze wegfallen, war zunächst unklar. Ein Firmensprecher verwies auf Anfrage darauf, dass bei der Transaktion die "langfristige Entwicklung" in den Blick genommen worden sei.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, bleibt Susanne Klatten weiterhin Mehrheitsaktionärin. Die Unternehmerin aus der Industriellenfamilie Quandt hält 50,1 Prozent an dem Unternehmen.

Nycomed "strategischer Käufer"

"Mit diesem signifikanten Schritt haben wir, wie angekündigt, die Weichen für die strategische Weiterentwicklung sowohl des Pharma- wie des Chemiegeschäftes der Altana Gruppe gestellt", erklärte Vorstandschef Nikolaus Schweickart. Nycomed sei ein "strategischer Käufer" für das Pharmageschäft. "Die Kombination aus Marktstärke und Forschungspotenzial von Altana Pharma mit Nycomeds Stärke in Entwicklung und Einlizenzierung bietet eine nachhaltige Zukunft für das neue Unternehmen", erklärte Schweickart.

Der Vorstandsvorsitzende von Nycomed, Håkan Björklund, verwies darauf, dass der Zusammenschluss auf europäischen Märkten eine "Führungsposition" ermögliche. Nach der Transaktion soll Björklund den Angaben zufolge im Amt bleiben und das erweiterte Unternehmen führen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben