Wirtschaft : Altana verspricht das achte Rekordjahr in Folge

Pharma- und Chemiekonzern will Gewinn um 20 Prozent steigern

-

Bad Homburg (ro). Die Erfolgsgeschichte des Bad Homburger Pharma und Chemie- Konzerns Altana geht ungebrochen weiter. Nachdem die ersten neun Monate zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn gebracht haben, rechnet Vorstandschef Nikolaus Schweickart auch für das gesamte Jahr mit einem Plus von zwölf Prozent beim Umsatz und sogar 20 Prozent beim Jahresüberschuss. Auch für 2003 verbreitet er Optimismus. „Das wird unser achtes fruchtbares Jahr in Folge.“ Die Aktionäre dürfen sich freuen. Die Dividende für 2002 wird Altana ebenfalls zweistellig erhöhen.

Mit den Reformvorhaben der Bundesregierung für das Gesundheitswesen geht Schweickart hart ins Gericht. „Das ist ein total falscher Ansatz. Statt auf Wettbewerb und Individualisierung zu setzen, baut die Regierung auf Zwangsinstrumente. Damit wird sie Unheil anrichten.“ Besonders innovative Arzneimittel würden bestraft, dem Forschungs- und Produktionsstandort Deutschland werde schwerer Schaden zugefügt. Künftige Produktionsstätten wird Altana nach den Worten Schweickarts vermutlich im Ausland errichten. Laufende Investitionen in Deutschland will Altana allerdings nicht stoppen. „Auch unseren Firmensitz werden wir nicht verlagern.“ 2002 wird Altana die Zahl der Beschäftigten um 900 auf insgesamt rund 10 000 aufstocken.

In den ersten drei Quartalen kletterte der Umsatz bei Altana um 13 Prozent auf über 1,95 Milliarden Euro. 81 Prozent davon entfielen auf das Auslandsgeschäft und allein 700 Millionen Euro auf das Magen- Darm-Präparat Pantoprazol. Der Überschuss nach Steuern kletterte um 25 Prozent auf 251 Millionen Euro. Die Vorsteuer-Rendite lag bei 20,7 Prozent. Im Pharmageschäft erhöhte sich die Umsatzrendite in den ersten neun Monten von 24,1 auf 25,5 Prozent. In den nächsten Jahren setzt Altana massiv auf das Geschäft in den USA, dem größten Pharmamarkt der Welt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar