Wirtschaft : Am 12. Mai gibt es die ersten Exemplare

Das Euro-Zeitalter soll am 12. Mai auch bei den deutschen Briefmarken anbrechen. Wie das Bundesfinanzministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte, wird die an diesem Tag erscheinende Sondermarke "Europa 2000" erstmals mit einem doppelten Währungsaufdruck "110" (Pfennig) und "0,56" (Euro) versehen. Im Herbst sollen erste Werte aus den Dauer-Serien "Sehenswürdigkeiten" sowie "Frauen aus der deutschen Geschichte" folgen. Ab kommendem Jahr werden alle neu erscheinenden deutschen Briefmarken dann mit doppeltem Währunsgaufdruck versehen und ab dem 1. Januar 2002 gibt es in Deutschland nur noch Euro-Marken. Von Juli 2002 an sind Marken mit altem Währungsaufdruck in Mark und Pfennig ungültig; sie müssen dann bis Dezember 2002 umgetauscht oder ins Sammelalbum gesteckt werden. Marken mit doppelter Währungsauszeichung werden in Frankreich bereits benutzt, seit die europäische Gemeinschaftswährung zu Beginn vergangenen Jahres als Buchgeld startete.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben