Wirtschaft : Am Euro verdienen mit gemischten Fonds

Aktien oder Festverzinsliche? Alles auf eine Karte setzen oder das Vermögen streuen und langfristig sichern? Vorschläge, wie man Geld derzeit rentabel anlegen kann, macht in dieser Woche Christoph Kranz, Produktbetreuer Investment der Westdeutschen Genossenschaftszentralbank (WGZ) in Düsseldorf. TAGESSPIEGEL:Wie kann ein konservativer Kunde Beträge zwischen 1000 und 50 000 DM rentabel anlegen? Was sollte ein risikobereiter Anleger tun? KRANZ:Je näher die Europäische Währungsunion rückt, desto unsicherer werden die Sparer bei der Geldanlage.Die Kunden möchten sich auf der einen Seite gegenüber Risiken absichern, die mit der Währungsunion verbunden sind - zum Beispiel ein schwacher Euro -, auf der anderen Seite möchten sie sich aber auch die Möglichkeit offenhalten, von den Chancen der Währungsgemeinschaft angemessen zu profitieren.Wir empfehlen daher den "WGZ-EuroClassic".Dabei handelt es sich um eine Mischung von Fondsanlagen des genossenschaftlichen Finanzverbundes.Ein Drittel der Mittel wird in erstklassigen europäischen Aktien angelegt (UniEuropa - net -), ein Drittel in internationalen festverzinslichen Wertpapieren (UniInterkapital - net -) und ein Drittel in qualitativ hochwertigen Gewerbeimmobilien in Deutschland, Europa und den USA (Difa-Grund).Wir empfehlen einen Mindestanlagebetrag von 10 000 DM.Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eines monatlichen Ansparplans ab 300 DM.Der Anlagehorizont in "WGZ-EuroClassic" sollte bei mindestens 5 Jahren liegen.Risikobereite Anleger können einen Teil ihres Vermögens in unserem "WGZ-EuroIndex-Zertifikat" anlegen. TAGESSPIEGEL:Was empfehlen Sie einem konservativen oder risikobereiten Anleger, der 100 000 DM zur Verfügung hat? KRANZ: Dann empfehlen wir eine Mischung von 70 Prozent "WGZ-EuroClassic" und 30 Prozent "WGZ-EuroIndex-Zertifikat".Bei risikobereiten Anlegern je nach Vermögenslage bis zu hundert Prozent des "WGZ-EuroIndex-Zertifikat".Dieses repräsentiert über 400 Aktien aus 14 Ländern.Ab einem Mindestanlagebetrag von 1000 DM investiert der Anleger gleichzeitig in vierzehn repräsentative europäische Aktienmarkt-Indices.Durch einen höher gewichteten europäischen Aktienanteil verstärken sich die Chancen, an den erwarteten positiven Einflüssen des Euro auf die europäischen Aktienmärkte teilzuhaben.Der Anlagehorizont für diesen Anlagenmix sollte bei mindestens 10 Jahren liegen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben