Wirtschaft : An der hohen Quote in Berlin-Brandenburg wird sich wohl im kommenden Jahr wenig ändern

Die Arbeitsmarktlage in Berlin und Brandenburg wird sich auch im Jahr 2000 kaum verbessern. In der Hauptstadt sei allenfalls mit einer "marginalen Abnahme" der Arbeitslosenzahl im Jahresdurchschnitt zu rechnen, sagte der Präsident des Landesarbeitsamtes Berlin-Brandenburg, Klaus Clausnitzer, am Donnerstag. Das Sonderprogramm der Bundesregierung gegen Jugendarbeitslosigkeit wertete Clausnitzer als guten Erfolg. Inzwischen hätten im Rahmen des Programms 22 000 Jugendliche die Chance zum Einstieg bekommen. In Berlin-Branburg fehlten rund 600 000 bis 700 000 Arbeitsplätze. Im laufenden Jahr werden in beiden Ländern knapp 3,8 Milliarden Mark für den Arbeitsmarkt ausgegeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben