Wirtschaft : Analysten raten vom Kauf ab

-

Für vorsichtige Anleger ist die Aktie der Deutschen Börse zurzeit nach Ansicht vieler Experten nicht geeignet. Vor allem sollten Anleger nicht auf die Sonderdividende spekulieren . Jürgen Kurz, Sprecher der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), verweist darauf, dass am Tag einer Ausschüttung der Aktienkurs etwa in gleichem Maß nachgibt. Schließlich vermindert sich der Wert des Unternehmens . Gleichzeitig zweifeln Analysten nach der gescheiterten Übernahme der Londoner Börse an den Wachstumsaussichten der Deutschen Börse. So schreiben die Experten der WestLB in einer am Montag veröffentlichten Studie, die Aktie biete jetzt „nur begrenztes Aufwärtspotenzial“ . Die SEB rechnet in den kommenden Monaten gar mit einem Kurs von 50 Euro. Die Landesbank RheinlandPfalz ist mit 48 Euro noch skeptischer. Zurzeit kostet die Aktie rund rund 57 Euro.

GLEICHE GEBÜHREN

Die Anleger, die an der Frankfurter Börse nur ihre Aktien handeln, haben durch den gescheiterten Zusammenschluss keine Nachteile. „ Von niedrigeren Preisen in Deutschland war ohnehin nie die Rede “, sagte DSW-Sprecher Kurz. Auch Sdk-Sprecherin Keitel sagte, wenn es niedrigere Transaktionsgebühren gegeben hätte, dann hätten davon vor allem die professionellen Investoren profitiert, weniger die Kleinanleger. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben