Wirtschaft : Analysten warten auf neue Impulse

Stefan Kaiser

Der deutsche Aktienmarkt ist auf Orientierungssuche. Wirkliche Impulse gab es in der vergangenen Woche kaum. Auch die Europäische Zentralbank bewegte die Märkte nicht nachhaltig; sie ließ den Leitzins unverändert, stellte aber eine Erhöhung für Anfang August in Aussicht. Am Ende der Woche stand denn auch unter dem Strich ein Mini-Verlust beim Dax von gerade mal zwei Punkten.

Schlecht läuft es derzeit für Firmen, die neu an die Börse wollen: Am Sonntag musste der Baumaschinenhersteller Wacker Construction seine Erstnotierung auf unbestimmte Zeit verschieben, am Donnerstag sagte die Biotechfirma Biofrontera ihren Börsengang ab. Die Anleger sind offenbar immer noch verunsichert.

Auch die Aktienexperten der Banken sind uneins über die künftige Entwicklung. „Angesichts des schwierigen zinspolitischen Umfeldes sollte es den Börsen schwer fallen, die Kurserholung fortzusetzen“, schreibt die Bankgesellschaft Berlin in ihrer Analyse. Die Gefahr, dass die Märkte noch einmal ihre Jahrestiefststände von Anfang Juni ins Visier nehmen, sei „nicht gerade gering“.

Optimistisch zeigen sich dagegen die Analysten der Commerzbank. Sie erwarten schon mit der in der kommenden Woche beginnenden Berichtssaison in den USA klare Signale für steigende Kurse. „Viele Unternehmen befinden sich auf einem guten Weg und sollten positiv überraschen können“, heißt es. Den Auftakt der Berichtssaison macht am Montag traditionsgemäß der Aluminiumhersteller Alcoa. Noch wichtiger werden am Freitag die Zahlen von General Electric sein. In Deutschland legen die Unternehmen erst ab Mitte Juli ihre Geschäftszahlen für das zweite Quartal vor. In der kommenden Woche werden lediglich die Fluggesellschaft Lufthansa und der Flughafenbetreiber Fraport über ihre Verkehrszahlen im Juni informieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar