Wirtschaft : Angebot der Vereinsbank ein Erfolg

Fusion mit der Hypo kommt voran / Allianz gratuliert

MÜNCHEN (dpa). Die Fusion der Bayerischen Vereinsbank mit der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank kommt voran.Die Vereinsbank hält nach einem erfolgreich verlaufenen Aktientauschangebot unter dem Motto "Der 6:1 Clou" jetzt mehr als 40 Prozent am Grundkapital der Hypo-Bank.Dies teilte die Vereinsbank am Donnerstag nach den eingereichten Voranmeldungen zum Umtausch der Hypo-Bank-Aktien in Allianz-Aktien mit. Damit ist die Grundvoraussetzung zur geplanten Verschmelzung der beiden Banken zu einem Kreditinstitut mit rund 740 Mrd.DM Bilanzsumme und 40 000 Beschäftigten als Nummer zwei hinter der Deutschen Bank erfüllt.Das Bundeskartellamt hat der Fusion bereits am 5.September zugestimmt. Sprecher beider Banken und der Allianz äußerten sich erleichtert über die erfolgreich verlaufene erste Etappe zur neuen Großbank.Vereinsbank-Vorstandssprecher Albrecht Schmidt kommentierte das Ergebnis mit den Worten: "Ich bin sehr glücklich." Die neue Bank werde ein klares Profil haben und damit den Kunden und Aktionären noch mehr nützen.In den nächsten fünf Jahren wollen die beiden Banken ihre Kosten um jährlich 1 Mrd.DM senken. "Wir gratulieren zur Hochzeit", sagte ein Sprecher der Allianz AG in München.Die Allianz, die bereits Großaktionär der Dresdner Bank AG (21,6 Prozent), der Hypo-Bank (22,6 Prozent) und Vereinsbank (4 Prozent) ist, wird auch neuer Großaktionär mit 10 bis 15 Prozent Anteil bei dem neuen bayerischen Bankenriesen.Die Vereinsbank setzt gut 8 Prozent - oder bis zu 19,3 Mill.Stück - ihrer Allianz-Aktien für den Tausch ein.Der Umtausch in den Kundendepots - sechs Hypo-Aktien in eine Allianz-Aktie - erfolgt am 18.September. Die Vereinsbank wird die endgültige Höhe der ihr zum Tausch angebotenen Hypo-Aktien separat veröffentlichen, sobald alle Tauschangebote ausgezählt sind.Sollte das Umtauschangebot an Hypo-Aktien den Anteil von 45 Prozent übersteigen, was nach Angaben der Vereinsbank "derzeit nicht ausgeschlossen werden kann", erfolge wie angekündigt eine Zuteilung in Quoten.Für die ersten 120 Aktien erhalten die Hypo-Aktionäre auf jeden Fall eine volle Zuteilung. Nächster Schritt auf dem Weg zur Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG ist im Herbst eine Kapitalerhöhung bei der Vereinsbank um nominal etwa 150 Mill.DM.Im Frühjahr 1998 sollen dann die Aktionäre beider Banken die Fusion endgültig absegnen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben