Wirtschaft : Angebot für Clariant Ende Juni

FRANKFURT (MAIN) (AFP). Der Chemiekonzern Hoechst hat Details zur geplanten Reduzierung seines 45-Prozent-Anteils am Schweizer Spezialchemie-Konzern Clariant bekanntgegeben. Wie Hoechst am Montag in Frankfurt (Main) mitteilte, erfolgt die Plazierung der Aktien über das übliche Bieterverfahren (Bookbuilding). Dieses werde am 21. Juni als öffentliches Verkaufsangebot zunächst an Privatinvestoren im Schweizer Heimatmarkt von Clariant eröffnet. Vom 28. Juni an folge ein öffentliches Angebot an Privatinvestoren in Deutschland und ein internationales Angebot an institutionelle Anleger. Die Preisfestlegung werde bis Mitte Juli erwartet, erklärte das Unternehmen. Wer in Deutschland bis zum 2. Juli zeichne, könne mit einem zweiprozentigen Preisnachlaß rechnen. Das Unternehmen Hoechst erwartet nach eigenen Angaben, daß die Plazierung mit der Ausgabe von einer in Clariant-Aktien wandelbaren Hoechst-Anleihe kombiniert wird. Der Frankfurter Konzern geht zudem davon aus, nach der Reduzierung seines Anteils noch einen "bedeutenden Restanteil" an Clariant zu behalten.

Hoechst hatte bereits am 1. Juni mitgeteilt, im Zuge der Fusion mit der französischen Rhône-Poulenc seinen 45-Prozent-Anteil an Clariant über die Börse zu reduzieren. Hoechst und Rhône-Poulenc wollen sich unter den Namen Aventis vor allem auf die Branchen Pharma und Agrochemie konzentrieren. Clariant stellt vorwiegend chemische Vorprodukte und Zusatzstoffe wie Aromen, Klebemittel, Pigmente für Farben und Aufheller für Waschmittel her. Die Gesellschaft mußte im ersten Quartal des laufenden Jahres einen Umsatzrückgang um acht Prozent auf rund 2,2 Mrd. Schweizer Franken (rund 2,7 Mrd. DM) hinnehmen. Bereits im vergangenen Jahr war der Verkauf um rund sechs Prozent zurückgegangen. Der Gewinn kannte im gleichen Zeitraum jedoch um rund 23 Prozent auf 519 Mill. Schweizer Franken gesteigert werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben