Wirtschaft : Angst vor der eigenen Courage

-

(Tsp). Die deutschen Börsen starteten am Dienstag zuversichtlich. Zwar gerieten einige Schwergewichte wie Eon, Telekom und Siemens unter Druck, doch Kursgewinne bei Allianz und bei einigen Finanzwerten trieben den Dax auf einen Tageshöchststand von 3004,79 Punkten. Um 16 Uhr kam die Wende. Da wurden neue Daten zum USVerbrauchervertrauen bekannt gegeben. Das stieg zwar wesentlich stärker als erwartet worden war. Aber die US-Börsen reagierten verhalten. Dadurch ließen sich auch die Deutschen Börsen verunsichern. Mit dem Deutschen Aktienindex ging es wieder steil nach unten und zum Handelsschluss notierte der Dax nur noch bei 2908,96 Punkten. Halten konnten sich hingegen die Technologiewerte. Der Tec-Dax verbesserte sich um rund 0,3 Prozent auf 387,62 Zähler.

Am Tag der Hauptversammlung und des Vorstandswechsels bei der Allianz legte der Versicherungstitel um 1,9 Prozent auf 62,01 Euro zu. Der scheidende Konzernchef Henning Schulte-Noelle verwies die Anleger darauf, dass sich im abgelaufenen Quartal sowohl die Beitragseinnahmen bei den Lebensversicherungen als auch das Ergebnis beim Sorgenkind Dresdner Bank verbessert hätten. Infineon-Aktien reagierten mit einem Kursplus von zwei Prozent auf 7,04 Euro auf die Ankündigung von Sparmaßnahmen.

Am Rentenmarkt fiel der Rex um 0,25 Prozent auf 118,19 Punkte. Der Bund Future notierte 0,28 Prozent tiefer bei 114,08 Zählern. Die Umlaufrendite stieg auf 3,87 Prozent (Montag: 3,81). Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0956 Dollar fest (Montag: 1,1025). Der Dollar kostete damit 0,9127 Euro (0,9070).

0 Kommentare

Neuester Kommentar