Wirtschaft : Anklage gegen Ex-Chef der WestLB

Düsseldorf - Gegen den ehemaligen Chef der WestLB, Jürgen Sengera (64), ist vier Jahre nach dessen Rücktritt Anklage wegen des Verdachts der schweren Untreue erhoben worden. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft warf Sengera am Montag vor, für einen Schaden von 427 Millionen Euro in Zusammenhang mit einem geplatzten Kredit an den britischen Fernseherverleiher Boxclever verantwortlich zu sein.

Sengera soll 1999 als Vorstandsmitglied für Spezialfinanzierungen die Bewilligung des 1,35 Milliarden Euro schweren Boxclever-Kredits ohne ausreichende Risikoprüfung bewirkt haben. Dadurch sei der WestLB nach der Insolvenz Boxclevers bis zum heutigen Tag ein Schaden von 427 Millionen Euro entstanden. Boxclever war mit der Geschäftsidee gescheitert, Elektrogeräte an Kunden zu vermieten.

Das Boxclever-Engagement geht auf die Londoner Investmentbankerin Robin Saunders zurück. Gegen sie wurde wegen Beihilfe zur Untreue ermittelt. Saunders erklärte sich zur Zahlung von einer Million Euro bereit, im Gegenzug wurde das Verfahren vorläufig eingestellt. Zwei weitere damalige Mitarbeiter der WestLB in London müssen 270 000 Euro und 90 000 Euro zahlen.

Die WestLB hatte in den Jahren 2002 und 2003 insgesamt rund 3,6 Milliarden Euro Verlust verbuchen müssen. Nachdem die Bankenaufsicht Bafin nach einer Prüfung des Geschäfts „Zweifel an der fachlichen Eignung und Zuverlässigkeit der zuständigen Vorstandsmitglieder“ geäußert hatte, war Sengera am 23. Juni 2003 zurückgetreten.

Über die Eröffnung der Hauptverhandlung muss nun Richterin Brigitte Koppenhöfer am Düsseldorfer Landgericht entscheiden. Koppenhöfer hatte den Mannesmann-Prozess in erster Instanz geleitet und Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann und die übrigen Angeklagten freigesprochen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben