Wirtschaft : Anleger fassen wieder Mut

-

(akz). Der deutsche Aktienmarkt hat die Woche mit einem kräftigen Kurssprung begonnen. Nachdem in der vergangenen Tagen die Terroranschläge in den Türkei viele Investoren weltweit verunsichert hatten, standen die Zeichen am Montag auf Rückkauf. Gerüchte über eine Fusion der deutschen Großbanken führten bei den Finanztiteln zu deutlichen Kurssteigerungen. Auch Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) soll ein Zusammengehen der privaten Banken angeregt haben. „Die Berichte heizen die seit langem virulenten Spekulationen über eine Neuordnung des Bankensektors wieder an“, erklärte ein Händler. Eine freundliche Wall Street verhalf den deutschen Aktien zu weiteren Gewinnen.

Der Deutsche Aktienindex Dax gewann 2,6 Prozent und stieg bis zum Schluss des XetraHandels auf 3737,09 Punkte. Der technologielastige Tec-Dax legte um 1,78 Prozent auf 554,23 Zähler zu. Banken und Versicherungen gehörten zu den stärksten Gewinnern im Dax. Die Anteile der Hypo-Vereinsbank legten um gut fünf Prozent auf 19,06 Euro zu und die der Commerzbank um 4,44 Prozent auf 16,24 Euro. Schwächster Wert unter den Dax-Werten waren die Papiere der Deutschen Börse. Sie gaben leicht nach.

Am Rentenmarkt fiel der Bund Future um 0,5 Prozent auf 112,44 Punkte. Der Rex verlor 0,25 Prozent auf 116,89 Punkte ein. Die Umlaufrendite stieg auf 4,05 (Freitag 4,00) Prozent. Die Lage am Devisenmarkt entspannte sich wieder, nach dem der Dollar wieder etwas an Wert gewonnen hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,1823 (Freitag: 1,1899) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8458 (0,8404) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben