• ANLEGER Frage: An Claus-Günther Richardt Leiter des Bereichs Vermögensanlagen bei der Berliner Sparkasse

ANLEGER Frage : An Claus-Günther Richardt Leiter des Bereichs Vermögensanlagen bei der Berliner Sparkasse

Lohnt sich ein Riester-Ausstieg?

An Claus-Günther Richardt

Ich habe 2008 eine Riester-Rente abgeschlossen. In jüngster Zeit häuft sich die Kritik an diesem Produkt. Noch dazu schneidet mein Anbieter in Tests besonders schlecht ab. Lohnt sich ein Wechsel oder soll ich besser ganz aussteigen?

Um es gleich vorwegzunehmen: Ein Ausstieg im Sinne von Kündigung ist die denkbar teuerste Lösung. Damit verzichten Sie nicht nur auf eine lebenslange zusätzliche Altersrente, sondern verlieren auch alle bis dahin erhaltenen Zulagen und Steuervorteile. Davon kann ich nur abraten. Ein Vergleich der Anbieter kann sich dagegen lohnen. Worauf sollten Sie dabei achten? Viele Tests zu Riester-Rentenversicherungen vergleichen lediglich die garantierten Mindestleistungen. Überschussbeteiligungen und Zulagen werden oft außer Acht gelassen. Dabei kann man den Staat mit durchschnittlich 40 Prozent an den Beiträgen beteiligen. Reichen Ihre Einzahlungen aus, um die volle staatliche Zulage und gegebenenfalls die Kinderzulagen zu bekommen? Bis zum Jahresende können Sie Fehlbeträge noch überweisen. Das immer im Auge zu behalten ist aufwendig, zahlt sich aber aus.

Den wirklich besten Anbieter zu finden, ist allerdings nicht so einfach, wie es manche Tests anhand der Ablaufleistungen suggerieren. Schauen Sie sich zunächst die Testmethode genau an. Werden wirklich gleiche Laufzeiten und gleiche monatliche Sparraten miteinander verglichen?

Danach lohnt ein Blick auf die Überschussbeteiligungen. Die können sehr unterschiedlich ausfallen. Allerdings werden sie jährlich neu festgelegt und sind für langfristige Anlagen, zumindest in einem frühen Stadium betrachtet, kein garantiertes Kriterium.

Wäre da noch die Produktvariante: Fondssparen, Wohn-Riester mit Bausparen, Banksparplan oder Rentenversicherung. Haben Sie das zu Ihrer persönlichen Finanz- und Lebensplanung passende Produkt, oder sollte man gemeinsam mit einem Experten noch mal draufschauen? Vielleicht haben sich Ihre Zukunftspläne ja auch geändert?

Noch ein kurzer Ausblick: Das Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz, welches jetzt für 2013 angekündigt ist, soll die Transparenz und die Vergleichbarkeit von Riester-Renten deutlich verbessern. So wird es beispielsweise ein standardisiertes anbieter- und produktübergreifendes Produktinformationsblatt geben. Außerdem werden die Kosten bei einem Vertragswechsel begrenzt. Maximal 50 Prozent des geförderten, übertragenen Kapitals darf der neue Anbieter bei der Berechnung der Abschluss- und Vertriebskosten berücksichtigen.

Also nichts überstürzen und kommen Sie gut ins neue Jahr!

– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar