ANLEGER Frage : An Peter Lischke Verbraucherzentrale Berlin

Sind effektive Stücke wertvoll?

An Peter Lischke

Meine Eltern haben mir Wertpapiere in Form von effektiven Stücken vererbt, die sie in den 90er Jahren per Tafelgeschäft gekauft hatten. Haben die Papiere einen besonderen Wert? Oder muss ich damit rechnen, dass sie irgendwann für ungültig erklärt werden? Wie erfahre ich das?

Effektive Stücke (auch als Tafel bezeichnet) haben heute kaum noch eine Bedeutung am Markt, da Aktien jetzt in sogenannten Globalurkunden verbrieft werden. Das ist wesentlich kostengünstiger für Banken und Unternehmen, aber auch der Aufwand für die Besitzer der Wertpapiere ist wesentlich geringer. Gleichwohl haben Anleger die gleichen Rechte. So berechtigen die effektiven Stücke zum Bezug von Dividenden oder Zinsen. Und als Aktionär können Sie natürlich auch wie alle Anteilseigner an Hauptversammlungen teilnehmen und sonstige Informationsrechte nutzen.

Effektive Stücke bestehen aus einem Mantel und einem Bogen. Der Mantel verbrieft das Forderungsrecht oder das Mitgliedschaftsrecht, während der Bogen das Recht auf einen Ertrag verbrieft. Dieser Bogen wiederum besteht aus den Kupons sowie einem Talon. Die Kupons berechtigen zum Beispiel bei einer Aktie zum Bezug der Dividende oder bei einem anderen Wertpapier zum Bezug von Zinsen; der Talon dient dazu, einen neuen Bogen zu beziehen, wenn alle Kupons aufgebraucht sind. Bei einer Depotverwahrung werden sie zentral eingereicht, bei der Eigenverwahrung muss man sich selber kümmern, also den Kupon abschneiden und bei der Bank einreichen. Ebenso muss bei Eigenverwahrung auf Veränderungen wie zum Beispiel ein Aktiensplitting oder eine Kapitalerhöhungen geachtet werden. Wer diesen Aufwand scheut, sollte über einen Umtausch nachdenken.

Allerdings gibt es nach wie vor eine ganze Reihe von Unternehmen, die auf Wunsch auch effektive Stücke vorhalten. Als das Unternehmen von Beate Uhse an die Börse ging, waren Aktien wegen der auf ihnen abgebildeten Damen ein echter Renner. Und auch bei den Fans von Borussia Dortmund sind die Aktien zum Anfassen sehr beliebt. Auch andere Unternehmen haben noch Aktien in Papierform. Wer also diese Aktien haben will, kann bei seinem Kreditinstitut nachfragen. Natürlich kostet das extra.

Daneben hat sich aber in den letzten Jahren ein weiterer Aspekt in Bezug auf effektive Stücke ergeben. Sammler und Liebhaber haben den Wert solcher Aktien für sich entdeckt und verhelfen damit diesen Wertpapieren zu neuer Aufmerksamkeit. Das betrifft vor allem historische Aktien. Aber auch jüngere Aktien erfreuen sich – oft als kunstvolle Druckerzeugnisse gestaltet – zunehmender Beliebtheit.

– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben