• ANLEGER Frage: <i>an Helmut Kaiser < i>Globaler Chefanlagestratege für Privatkunden der Deutschen Bank

ANLEGER Frage : an Helmut Kaiser < i>Globaler Chefanlagestratege für Privatkunden der Deutschen Bank

Steigt der Dax weiter?

an Helmut Kaiser

Der Dax hat am Mittwoch mit dem Erreichen eines neuen Jahreshochs seine seit Monaten gültige Handelsspanne von 5800 und 6300 Punkten verlassen. Statt der glänzenden Konjunkturnachrichten rücken nun jedoch die Quartalsergebnisse der Unternehmen ins Blickfeld. Wie groß ist die Gefahr von Enttäuschungen bei den Gewinnen? Hat der deutsche Aktienmarkt im vierten Quartal weiteres Kurspotenzial?

Angesichts der zuletzt nachlassenden Dynamik der Weltwirtschaftserholung haben die Sorgen um die Unternehmensgewinne zugenommen. Zwar rechnet die Deutsche Bank damit, dass das reale Wirtschaftswachstum in Deutschland im dritten Quartal 2010 nur noch 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal betragen wird. Dies stellt eine deutliche Wachstumsverlangsamung gegenüber dem zweiten Quartal dar. Trotzdem sollten die Gewinne der deutschen Unternehmen für das dritte Quartal solide ausfallen. Enttäuschungen könnten die Ausnahme bilden und es dürfte auch weniger positive Überraschungen als in den Vorquartalen geben. Insgesamt werden die Gewinne auch im dritten Quartal 2010 erneut deutlich höher ausfallen als im Vorjahreszeitraum.

Trotz konjunktureller Risiken – das Auslaufen der Fiskalprogramme oder Sparmaßnahmen verschiedener Länder – gehen wir davon aus, dass die Weltwirtschaft 2011 real um 3,8 Prozent wachsen wird. Deutsche Unternehmen werden aufgrund ihrer starken internationalen Verzahnung weiter von diesem Wachstum profitieren, zumal der Anteil des Exports in das stark florierende Asien deutlich zugenommen hat. Auch höhere Umsätze bei steigender Kapazitätsauslastung und nach wie vor geringem Kostendruck sind weitere Faktoren, die im vierten Quartal und 2011 zu steigenden Gewinnen führen sollten. Dies stützt die Kursentwicklung deutscher Aktien.

Auch von der Bewertungsseite erhält der deutsche Aktienmarkt Rückenwind. Der Dax ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10,3 im historischen Vergleich niedrig bewertet. Basis hierfür sind die prognostizierten Gewinne der nächsten zwölf Monate. Aufgrund des niedrigen Zinsumfeldes erscheint die Gewinnrendite deutscher Aktien auch im Vergleich zu Staats- und Unternehmensanleihen attraktiv. Die Dividendenrendite des Dax von 3,6 Prozent übertrifft spürbar die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen. Auftrieb erfahren die Aktienmärkte zudem von der expansiven Geldpolitik, insbesondere von einer voraussichtlich nochmaligen Lockerung seitens der US-Notenbank. Insgesamt stehen die Chancen damit gut, dass der deutsche Aktienmarkt im vierten Quartal weiter zulegt und damit deutlich aus seiner langen Seitwärtsbewegung nach oben ausbricht.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben