ANLEGER Frage : an Peter Lischke < i>Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Berlin

Kredit aufnehmen im Internet?

an Peter Lischke

Ich will einen Kredit in Höhe von 20 000 Euro aufnehmen und erwäge, dies auf einer Kreditplattform im Internet zu tun. Ist das riskanter als bei einer normalen Bank? Worauf muss ich achten?

Seit circa zwei Jahren gibt es auch in Deutschland die Möglichkeit, über Internetplattformen bei privaten Geldgebern einen Kredit zu bekommen. Das Risiko, das muss ganz klar gesagt werden, liegt hier generell beim Kreditgeber. Für den Kreditnehmer ist es unter Umständen ausgesprochen günstig, über diese Plattformen einen günstigen Kredit zu bekommen, da er hier selbst bestimmt, wie viele Zinsen er zahlen möchte – vorausgesetzt, er findet jemanden, der ihm zu diesem Zinssatz Geld leiht.

Vorab sollte der Kreditnehmer immer schauen, in welchem Korridor sich die marktüblichen Zinsen aktuell bewegen. Denn natürlich will auch der private Kreditgeber über diese Plattform verdienen. Er wird sich also in gewisser Weise wie ein Anleger verhalten, der sich sein Geld dem Risiko entsprechend gut verzinsen lässt. Da der Kreditgeber bei solch einer Kreditvergabe das Ausfallrisiko trägt, muss er genau prüfen, wie gut die Bonität, also die Kreditwürdigkeit, des Kreditnehmers ist. In der Regel müssen die Kreditnehmer hier Belege wie Einkommensnachweise oder – bei Freiberuflern – Jahresabschlüsse vorlegen. In einem zweiten Schritt wird der Kreditgeber dann für sich abwägen, ob der Zins unter Berücksichtigung des Risikos aus seiner Sicht angemessen ist. Bei manchen Plattformen werden Kreditnehmer mit gleicher Bonität und Zinshöhe auch zu „Pools“ zusammengefasst. Das schränkt das Ausfallrisiko für die Kreditgeber etwas ein, da durch den Pool zumindest Teile des Verlustes ausgeglichen werden können.

Für Kreditnehmer hat die Internetplattform durchaus ihre Vorteile. Allerdings gibt es auch hier keinen Anspruch darauf, dass sich tatsächlich Geldgeber finden, die einen Kredit in der gewünschten Höhe zur Verfügung stellen. Die Kreditvergabe richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Deshalb ist es wichtig, die Zinsen zu vergleichen, damit bei entsprechender Bonität ein marktkonformes Angebot abgegeben wird. Damit steigt die Chance, dass der Kreditnehmer Anleger findet, die ihm seinen Kreditwunsch erfüllen.

Wichtig für den Kreditnehmer ist auch der Vergleich der Kosten, die mit der Kreditaufnahme verbunden sind. Manche Anbieter verlangen eine Anmeldegebühr und lassen sich auch eine „Selbstdarstellung“ des Kreditnehmers hinsichtlich seiner Bonität bezahlen. Die Kosten werden zum Teil auch einbehalten, ohne dass es tatsächlich zu einer Kreditvergabe kommt. Bei anderen Anbietern entstehen keine Kosten, wenn Sie dort keinen Kreditgeber finden. Letztendlich gilt im Internet dasselbe wie überall anders auch: Einen Kredit sollte man nur im Anspruch nehmen, wenn man ihn mit dem vereinbarten Zins in der vereinbarten Laufzeit auch regelmäßig zurückzahlen kann.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar