Wirtschaft : Anleger gehen in die Defensive

NAME

Berlin (Tsp). Der Dax hat sich am Mittwoch von seinen drastischen Kursverlusten am Vortag und seit Wochenbeginn zum Teil erholt. Bei Börsenschluss notierte das Börsenbarometer 0,8 Prozent im Plus bei 3425 Punkten. Positiv wirkten sich steigende Kurse an der Wall Street und an der Nasdaq aus. „Das Gerede um einen Irak-Krieg, der Jahrestag des 11. September sowie die Sorge vor neuen Anschlägen schaffen ein Klima der starken Unsicherheit“, sagte Fondsmanager Stephan Thomas von Frankfurt Trust zur weiterhin schlechten Stimmung. „Warum soll ich heute Aktien kaufen, die ich morgen billiger bekommen kann“, fragte der Fondsmanager. Auch anhaltende Spekulationen um einen Rückfall der Konjunktur in die Rezession lasteten auf den Märkten. Der Nemax50 fiel zum Schluss um 1,5 Prozent auf 462 Zähler, der M-Dax um ein Prozent auf 3294 Punkte.

Im Mittelpunkt des Handels standen die Papiere von Volkswagen, SAP und Infineon. Gefragt waren defensive, also weniger schwankungsanfällige Aktien wie Bayer und BASF, die zunächst jeweils mehr als zwei Prozent zulegten. „Wir sehen Umschichtungen in defensive Aktien und raus aus riskanteren Werten“, sagte Aktienhändler Jürgen Gries von der Münchener Privatbank Merck Finck. Ein Auftrag von Siemens an SAP gab Händlern zufolge dem Aktienkurs des Softwarekonzerns Auftrieb.

Der Rentenmarkt war uneinheitlich: Der Rex gewann 0,27 Prozent auf 115,71 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,2 Prozent auf 111,77 Punkte. Die Umlaufrendite sank von 4,30 (Dienstag) auf 4,25 Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 0,9947 (Dienstag: 0,9910) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,0053 (1,0091) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben