Wirtschaft : Anlegerschützer kritisieren zu hohe Vorstandsgehälter

SdK: „Raubzug auf das Kapital der Aktionäre“

-

Berlin (hop). Die Schutzvereinigung der Kleinaktionäre (SdK) hat den Vorständen und Aufsichtsräten deutscher Aktiengesellschaften Selbstüberschätzung vorgeworfen. Bei der Vorlage des Jahresberichts am Donnerstag in Frankfurt (Main) hieß es: „Vielen Vorständen in Deutschland ist über Jahre hinweg das Bewusstsein verloren gegangen, dass sie selbst nur Angestellte des Unternehmens sind.“ Sie seien jedoch nicht selber Unternehmer und dürften deshalb auch nicht so bezahlt werden.

„Jeder selbstständige Handwerker trägt in Deutschland mehr Risiko als der Vorstand eines börsennotierten Unternehmens“, schrieb die SdK in einer Mitteilung. Trotzdem erhielten die Vorstände hohe und dem Risiko nicht angemessene Gehälter. Mitschuldig seien da auch die Aufsichtsräte, denn dort säßen „als Vertreter der Anteilseigner in der Regel Vorstände anderer Gesellschaften, die selbstverständlich kein Problem damit haben, ihren Vorstandskollegen das zukommen zu lassen, was auch sie gerne in ihrer Position als Vorstand hätten“. Die SdK sprach sogar von einem „Raubzug auf das Kapital der Aktionäre“. Sie forderte ein grundsätzliches Umdenken. Der aktuelle Corporate Governance Kodex, in dem die Kontrolle in Unternehmen geregelt ist, sei nur ein Papiertiger. „Die Kontrolle des Unternehmens muss einzig und allein von den Investoren ausgehen.“ Unter anderem schlagen die Anlegerschützer vor, dass die Gesamtvergütung einzelner Vorstandsmitglieder durch die Hauptversammlung der Aktionäre genehmigt wird.

Ein Sprecher von DaimlerChrysler wies die Kritik zurück. Er sagte dem Tagesspiegel: „Zu Pauschalvorwürfen dieser Art wollen wir uns nicht äußern. Sie werden der Komplexität des Themas Vorstandsgehälter nicht gerecht.“ Auch die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) wollte der Kritik nicht folgen. Deren Sprecher Jürgen Kurz sagte: „Wir unterstützen die Vorwürfe in dieser scharfen Form nicht.“ Die DSW sehe aber wie die SdK noch Verbesserungsmöglichkeiten. Erfolgreiche Manager sollten auch gut verdienen. „Manager von Firmen, die schlecht verdienen, müssten dann aber auch deutliche Abschläge hinnehmen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben