Wirtschaft : Antragsflut bei der Bankenaufsicht

BERLIN (dpa).Immer mehr Geldanlagegesellschaften und Wertpapierhändler wollen ihr bisher betriebenes Geschäft von der Bankenaufsicht absegnen lassen.Seit Jahresbeginn seien beim Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen mehr als 7000 entsprechende Anzeigen von Finanzdienstleistern eingegangen, sagte ein Sprecher des Amtes in Berlin.Hintergrund der Antragsflut ist die Novelle des Kreditwesengesetzes (KWG), wonach Finanzdienstleister jetzt unter die Bankenaufsicht fallen.Die Anzeigen beträfen diejenigen, die bereits am Markt agierten.Unterdessen hat das Aufsichtsamt wenige Monate nach Inkrafttreten der KWG-Novelle zu Jahresbeginn dem ersten Finanzdienstleister die Geschäfte verboten.Das Moratorium über die GK Handelshaus GmbH, Hannover, sei nötig geworden, nachdem sich aufgrund der Anzeige der Geschäftsleiter und weiterer Auskünfte die drohende Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit herausgestellt habe.Das Geschäftsvolumen des Finanzdienstleisters betrage rund eine Mill.DM.Bisher sei nicht absehbar, wieviele Finanzdienstleister letztlich unter der Bankenaufsicht verbleiben, sagte der Sprecher weiter.Stichproben hätten gezeigt, daß teils Geschäfte angezeigt würden, die gar nicht darunter fielen.Andere hätten quasi einen "Blankoscheck" für Geschäfte beantragt, die sie noch gar nicht betrieben.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben