ANTWORTEN FINDEN : Der Traumjob-TÜV

Beate Westphal empfiehlt, sich für den Traumjob-TÜV mit einem Freund zusammenzusetzen, etwa in ein Café. Gemeinsam funktioniert es noch besser, auch mal um die Ecke zu denken. Der Traumjob-TÜV:

1. Talente: Womit habe ich Spaß und Erfolg?

2. Interessen: Mit welchen Themen beschäftige ich mich gerne?

3. Kompetenzen: Mit welchen Gegenständen gehe ich gerne um?

4. Eigenschaften: Was ist mein persönlicher Stil?

5. Menschen: Mit wem möchte ich gerne arbeiten?

6. Motivation: Für was sollen sich Menschen an mich erinnern?

7. Träume: Wer ist mein persönliches Vorbild?

8. Umgebung: Wo befinde ich mich gerne?

9. Zeit und Geld: Wie viel Zeit möchte ich investieren und was möchte ich verdienen?

Bei mehreren Antworten sollte man sie gewichten. Dann bastelt man daraus eine Stellenbeschreibung und versucht herauszufinden, auf welchen Beruf sie passen könnte. ffe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben