Wirtschaft : AOL erhöht Gebühren und streicht Stellen

500 Jobs bei Compuserve gekürzt CHARLOTTE (rtr).Der weltgrößte Online-Dienst AOL erhöht die Preise für die uneingeschränkte Nutzung ihrer Dienste und baut bei der kürzlich gekauften Compuserve Stellen ab.America Online teilte mit, ab April werde die uneingeschränkte Nutzung der AOL-Dienste und der Internet-Zugang monatlich 21,95 Dollar statt derzeit 19,95 Dollar kosten.Bei der vor kurzem erworbenen Compuserve sollen 500 Stellen wegfallen, 30 davon in Deutschland. Als Grund für die Erhöhung der Gebühr für die uneingeschränkte Nutzung der AOL-Seiten und des Internets nannte Unternehmenschef Steve Case die stark gestiegene Nutzung der Dienste.Während der Preis seit 1995 nicht erhöht worden sei, sei die durchschnittliche Nutzungsdauer von zunächst etwa sieben Stunden je Monat auf 23 Stunden je Monat gestiegen.Die Zahl der Verbindung zu den Internet-Seiten habe sich seit 1995 auf 700 Mill.je Tag vervierfacht, das E-Mail-Volumen habe sich auf 22 Mill.E-Mails je Tag verdreifacht. AOL will CompuServe als separate Dienstleiter-Tochter weiterführen.Den vom Stellenabbau betroffenen Mitarbeitern würden "großzügige Abfindungspakete" angeboten.Die Konkurrenzfähigkeit könne nur erhalten werden, wenn die Anzahl der Mitarbeiter auf ein angemessenes Niveau gebracht werde, erklärte CompuServe-Europa-Chef Konrad Hilbers in München.CompuServe Europa gehört seit vergangener Woche zu AOL Bertelsmann Europa, einem Joint-Venture von AOL und Bertelsmann.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben