Wirtschaft : AOL läutet mit monatlichem Festpreis eine neue Preisrunde ein

mot

Mit einem monatlichen Festpreis von 9,90 DM für den Internet-Zugang und deutlich reduzierten Telefongebühren will AOL die "Internet-Revolution" in Deutschland ausrufen. Der zweitgrößte deutsche Online-Dienst hinter T-Online kündigte am Donnerstag auf der Funkausstellung an, vom 1. Oktober an werde bei AOL im monatlichen Grundpreis eine unbegrenzte Internetnutzung enthalten sein. Hinzu kämen die Telefongebühren von 3,9 Pfennig je Minute und für jede Einwahl einmalig sechs Pfennig. Marktführer T-Online reagierte auf die AOL-Offerte umgehend und will mit einem "konkurrenzfähigen Angebot" mithalten.

Nach den Worten von Andreas Schmidt, Präsident von AOL Europa, strebt der Online-Dienst mit den neuen Tarifen einen Durchbruch auf dem Massenmarkt an. Das größte Hemmnis für eine weitere Verbreitung des Internets - die hohen Telefon- und Online-Gebühren in Deutschland - sei überwunden. "Wir haben die Uhr für die Online-Nutzung abgeschaltet,", so Schmidt, "und die Telefonkosten so weit wie wir konnten gesenkt". Abgerechnet werden die Nutzungsgebühren künftig über AOL und nicht mehr über die Telekom. "Damit können wir den Preisvorteil direkt an unsere Kunden weitergeben", sagte Schmidt. Ziel sei es, mit der Regulierungsbehörde und der Politik noch niedrigere Telefongebühren auszuhandeln. Mit einer aufwendigen Werbekampagne soll das neue AOL-Angebot in den kommenden Wochen vermarktet werden.

AOL Europa, zu dem neben dem AOL-Dienst auch Compuserve und in Großbritannien der neu gestartete Gratis-Dienst Netscape Online gehören, verfolgt nach den Worten Schmidts weiter eine Mehrmarkenstrategie. Umsatzträger seien neben den Mitgliedsbeiträgen die Einnahmen aus Werbung und E-Commerce. Im gerade angelaufenen Geschäftsjahr lägen bereits Buchungszusagen im Volumen von 60 Mill. DM vor. 2,7 Millionen Haushalte und über sieben Millionen Anwender nutzen AOL in Europa. In Deutschland sind es 900 000. AOL Europa ist ein Joint-Venture von America Online Inc. und der Bertelsmann AG.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben