Wirtschaft : AOL: Rekorde bei Gewinn und Umsatz - Disney fordert Einschränkungen für Fusion mit Time Warner

Das weltgrößte Internet-Unternehmen America Online (AOL) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999/2000 (30. Juni) deutlich mehr verdient. Der Gewinn erhöhte sich auf ein neues Hoch von 1,2 Milliarden Dollar (2,5 Milliarden Mark) gegenüber 754 Millionen Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg von 4,8 Milliarden Dollar auf ein Rekordniveau von 6,9 Milliarden Dollar. Grund seien weltweit steigende Mitgliederzahlen sowie hohe Einnahmen aus Werbung und elektronischem Handel gewesen, teilte das Unternehmen mit Sitz in Dulles/Virginia mit.

Im Geschäftsjahr wurden 5,6 Millionen Kunden neu gewonnen. Die Gesamtzahl der AOL-Kunden stieg auf 23,2 Millionen. Hinzu kamen insgesamt 2,8 Millionen Compu-Serve-Kunden - 1,3 Millionen mehr als zum Vorjahresschluss. Im Ausland gab es 1,4 Millionen neue AOL-Nutzer oder insgesamt 4,6 Millionen Kunden. In Europa konnten AOL Europe und Compu-Serve im vierten Quartal 200 000 neue Mitglieder gewinnen und die Zahl ihrer Kunden damit auf insgesamt 3,6 Millionen erhöhen. AOL-Chef Steve Case betonte, dass der Zusammenschluss mit dem Medienkonzern Time Warner im Herbst über die Bühne gehen soll. Es steht allerdings noch die Genehmigung der Aufsichtsbehörden aus. Durch den Zusammenschluss des globalen Online-Branchenführers und des weltgrößten Medienkonzerns würde ein Unternehmen mit 40 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr 2001 entstehen. Der US-Unterhaltungs- und Mediengigant Walt Disney Co. will nach US-Medienberichten vom Freitag die Ordnungshüter in Washington auffordern, Beschränkungen für die geplante Fusion anzuordnen. Damit soll die dominierende Position des fusionierten Unternehmens begrenzt werden. Die für den Telekommunikationssektor zuständige US-Aufsichtsbehörde will in der kommenden Woche ein Fusionsanhörung abhalten.

Allein im letzten Quartal dieses Geschäftsjahres verdiente AOL 338 Millionen Dollar und hat damit den Gewinn der Vorjahresvergleichszeit von 157 Millionen Dollar mehr als verdoppelt. Der Quartalsumsatz stieg um 39 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar. Die Einnahmen aus Werbung, elektronischem Handel und sonstigen Quellen stiegen im vierten Quartal um 95 Prozent auf 609 Millionen Dollar und erreichten im Gesamtjahr zwei Milliarden Dollar. Der Auftragsbestand in diesen Geschäftsbereichen hat sich binnen Jahresfrist auf drei Milliarden Dollar verdoppelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben