Wirtschaft : AOL Time Warner: Der Internet- und Medien-Konzern streicht 1200 Stellen

Der weltgrößte Internet- und Medien-Konzern AOL Time Warner will seine Internet-Tochter AOL restrukturieren und dabei mehr als 1200 der 16 000 Stellen dort streichen. Für die Restrukturierung fielen im dritten Quartal Kosten in Höhe von 100 Millionen bis 125 Millionen Dollar an, teilte das Unternehmen am Dienstag (Ortszeit) weiter mit. Weitere 500 Arbeitsplätze fielen durch die Allianz zwischen dem zu AOL Time Warner gehörenden Browser-Hersteller Netscape und Sun Microsystems weg. Die Einschnitte seien jedoch kein Zeichen für eine Verschlechterung des Marktumfeldes, oder eine Indiz dafür, dass AOL Probleme bei der Einhaltung seiner Ziele habe, sagte AOL-Chef Barry Schuler. Mit den Marktbedingungen müsse sich AOL jedes Jahr auseinander setzen. "Aber ich würde das derzeitige Marktumfeld nicht als herausfordernder als in den vergangenen fünf Jahren bezeichnen, als alle der Meinung waren, dass das Internet AOL kaputt machen würde." Analysten hatten zuvor die Einschätzung geäußert, der Konzern könne seine Finanzziele in diesem Jahr nur in Verbindung mit deutlichen Kostensenkungen realisieren. Mehrere Experten hatten ihre Prognosen für den Konzern in 2001 nach unten korrigiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar