Wirtschaft : Apec-Gipfel: Teilnehmer setzen sich für eine neue Welthandelsrunde ein

Schanghai (dpa).

Schanghai (dpa). Der asiatisch-pazifische Gipfel am Wochenende in Schanghai will für den baldigen Beginn einer neuen Welthandelsrunde eintreten. Nach dem Scheitern der Verhandlungen 1999 in Seattle solle das Ministertreffen der Welthandelsorganisation (WTO) im November in Doha in Katar eine neue Runde starten. Das geht aus der gemeinsamen Erklärung der Staats- und Regierungschef der 21 Mitglieder der Asien-Pazifik-Wirtschaftskooperation (Apec) hervor, die am Dienstag im Entwurf vorlag.

Zu dem Gipfel reist am Mittwoch auch US-Präsident George W. Bush nach Schanghai. Der US-Handelsbeauftragte Robert Zoellick traf am Dienstag zu den seit Montag laufenden Beratungen ein. Mittwochabend wird US-Außenminister Colin Powell erwartet. Außer einer Erklärung zum Kampf gegen Terrorismus und dem WTO-Appell wird der Gipfel eine Vereinbarung für eine stärkere Liberalisierung von Handel und Investitionen verabschieden.

Diese "Vereinbarung von Schanghai" will das 1994 in der indonesischen Stadt Bogor gesetzte ehrgeizige Ziel eines freien Handels bekräftigen und erneuern. Damals hatten die Apec-Mitglieder zollfreien Handel mit den Industriestaaten bis 2010 und den sich entwickelnden Ländern bis 2020 ins Auge gefasst. Nach Frustration über die langsame Umsetzung gibt die Schanghaier Vereinbarung als konkretes Ziel eine fünfprozentige Reduzierung der Transaktionskosten im Handel innerhalb von fünf Jahren vor. Die Vision soll angesichts der Globalisierung aktualisiert und erweitert werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar