Wirtschaft : Apple: Der US-Computerkonzern rechnet erstmals seit drei Jahren mit Verlust

Der US-Computerkonzern Apple hat für das laufende Quartal eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgegeben und auch seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2001 gesenkt. "Der rasche industrieweite Rückgang bei den PC-Umsätzen wird zu Apples erstem nicht profitablen Quartal seit drei Jahren führen," kündigte Apple-Chef Steve Jobs am Dienstag nach US-Börsenschluss an. Damit senkte der Computerhersteller seine Planzahlen erneut, nachdem es bereits im Oktober eine Korrektur gegeben hatte. Apple sei aber zuversichtlich, in dem darauf folgenden Quartal wieder Gewinne zu erwirtschaften, hieß es. An der Frankfurter Börse verloren die Apple-Aktien nach der Gewinnwarnung 20 Prozent, nachdem sie bereits im nachbörslichen US-Handel deutlich nachgegeben hatten.

Apple hatte weiter mitgeteilt, für sein im Dezember endendes erstes Quartal 2001 Erlöse von etwa einer Milliarde Dollar und einen Verlust zwischen 225 und 250 Millionen Dollar (555 Millionen Mark) zu erwarten. Analysten waren bislang von einem Umsatz von 1,6 Milliarden Dollar und einem Gewinn je Aktie von drei Cents ausgegangen. Es sei immer deutlicher geworden, dass sich der Markt für PCs stärker als von dem Konzern erwartet abgeschwächt habe, sagte Apple-Finanzchef Fred Anderson.

Apple leide aber auch unter hausgemachten Problemen, ergänzte Jobs. Bei Produkten wie etwa CD-Brennern habe Apple den Anschluss verpasst. Außerdem habe der Computerhersteller durch die Reorganisation des Vertriebs seine Spitzenposition bei Verkäufen an Bildungseinrichtungen an Dell Computer abgeben müssen.

Auch für das gesamte Geschäftsjahr 2001 senkte der Computerhersteller seine Umsatzschätzung. Discount-Preise bei PCs sowie ein geringerer PC-Absatz als zuvor geplant ließen 2001 Erlöse zwischen sechs und 6,5 Milliarden Dollar erwarten. Apple hatte zuletzt im Oktober seine Umsatzplanungen für 2001 auf Erlöse zwischen 7,5 und acht Milliarden Dollar reduziert.

Das sei qualitativ keine Überraschung, da Apple stark vom Einzelhandel mit den Endverbrauchern abhänge, sagte Richard Cu, Analyst bei bei der SG Cowen. "Aber die erwartete Umsatzbasis wurde bereits stark zurückgenommen, und diese noch einmal um eine halbe Milliarde zu senken, ist richtig dramatisch", sagte Chu. Das Ausmaß der Anpassung für das Geschäftsjahr sei für ihn eine Überraschung. Apple-Chef Jobs zeigte sich aber zuversichtlich, bereits im bevorstehenden zweiten Quartal in die Gewinnzone zurückzukehren. Er rechne mit einem Erfolg des neuen Apple-Betriebssystems, dass neben anderen neuen Produkten im Jahr 2001 auf den Markt gebracht werden soll. Außerdem würden die internen Produktions- und Vertriebsabläufe verbessert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben