APPLE : Nicht alle sind glücklich

Der Tablet-Computer iPad dürfte für Apple ein lohnendes Geschäft werden. Die Einzelteile kosten den Computerkonzern im Einkauf gerade mal die Hälfte dessen, was der Kunde später für das Gerät bezahlen muss. Darin unterscheidet sich Apple von anderen Herstellern. Selbst nach Abzug aller anderen Kosten – etwa für die Software- Entwicklung, den Vertrieb oder die Werbung – bleibt eine erkleckliche Summe übrig. Der Marktforscher iSuppli hat das iPad aufgeschraubt und ermittelt, dass die Komponenten der Einstiegsvariante 259,60 Dollar kosten. Im Laden in den USA verlangt Apple für das iPad mit 16 Gigabyte Speicher und kabellosem Internet 499 Dollar plus Steuern. Das teuerste Teil ist der berührungsempfindliche Bildschirm, der nach der iSuppli-Kalkulation 95 Dollar kostet. Der Verkauf des iPads war am Samstag erfolgreich gestartet. Allein am ersten Tag wurden mehr als 300 000 Stück verkauft. Doch bereits wenig später klagten Nutzer des neuen Apple-Produkts auf der Kundendienstseite sowie in verschiedenen Internetforen über Schwierigkeiten: Vor allem die drahtlose Internetverbindung über W-LAN bereitet Probleme. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben