Wirtschaft : Arbeitnehmer machen weniger Überstunden

-

(dpa). Erstmals seit einem halben Jahrzehnt ist die Zahl der bezahlten Überstunden in Deutschland wieder gesunken, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB). Gründe seien die Konjunkturflaute und die zunehmende Verbreitung von Arbeitszeitkonten. „Angesichts knapper Aufträge spielen Überstunden keine so große Rolle mehr“, sagte Ulrich Walwei, stellvertretender Leiter des IAB. Zudem nutzten die Firmen vermehrt Arbeitszeitkonten, mit denen sich Auftragsspitzen ohne Überstunden abfedern lassen. Nach Angaben des IAB erreichte mit 46,7 Stunden die durchschnittliche Zahl der Mehrarbeit pro Arbeitnehmer den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. Insgesamt hatten deutsche Arbeitnehmer im Jahr 2002 rund 1,61 Milliarden bezahlte Überstunden geleistet. Das waren 4,3 Prozent weniger als im Jahr 2001. Pro Kalenderwoche arbeitete jeder Beschäftigte 1,09 Stunden mehr als vertraglich vereinbart.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben