Wirtschaft : Arbeitslos - was dann?: "Zeitarbeit kann erster Einstieg sein" - Die Tagesspiegel-Telefonaktion

Ich möchte mich im Gaststättengewerbe se

Ich möchte mich im Gaststättengewerbe selbstständig machen. Habe ich als Bezieherin von Arbeitslosengeld Anspruch auf eine zusätzliche finanzielle Unterstützung des Arbeitsamtes?

Das Arbeitsamt kann Ihnen beim Schritt in die Selbstständigkeit helfen. Eine gesetzliche Verpflichtung gibt es aber nicht. Wenn das Arbeitsamt genügend finanzielle Mittel hat, kann es Ihnen also während der ersten sechs Monate Ihrer Selbstständigkeit ein Überbrückungsgeld in Höhe des früheren Arbeitslosengeldes bezahlen. Außerdem können Sie auch einen Zuschuss zu Ihren Sozialversicherungsbeiträgen erhalten. Um aber überhaupt eine Chance auf finanzielle Hilfe zu haben, müssen Sie beim Arbeitsamt ein Gutachten vorlegen, das Ihrer Geschäftsidee Aussicht auf Erfolg bestätigt.

Nach 13 Jahren Betriebszugehörigkeit bin ich fristgerecht zum Jahresende gekündigt worden. Wann sollte ich mich am besten arbeitslos melden?

Sie können sich frühestens zwei Monate vor Ende des Arbeitsverhälnisses arbeitslos melden. Spätestens sollte es aber am Anfang der Arbeitslosigkeit sein. Denn nur so bekommen Sie vom ersten Tag an Arbeitslosengeld. Es ist ganz einfach so: Je früher Sie sich arbeitslos melden, desto früher kann Ihr Arbeitgeber Ihre Verdienstbescheinigung ausfüllen. Sie selbst müssen dieses Formular dann bei Leistungsabteilung des Arbeitsamtes vorlegen.

Ich bin Arzthelferin und habe wegen der Kinder fast 15 Jahre ausgesetzt. Mit 37 Jahren würde ich jetzt gerne wieder ins Berufsleben zurückkehren. Wie kann mir das Arbeitsamt dabei helfen?

Beim Arbeitsamt gibt es folgende Grundregel: Wer doppelt so lange aus seinem Beruf draussen ist wie er in ihm einmal gearbeitet hat, hat grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder er qualifiziert sich neu in seinem alten Beruf oder er macht etwas völlig Neues. Das Arbeitsamt übernimmt die gesamten Qualifizierungkosten wie zum Beispiel Kursgebühren, Fahrtkosten zur Ausbildungsstätte und die Kosten für Unterrichtsmaterialien. Zusätzlich gibt es seit Ende der 80er Jahre bei einer Umschulung auch monatliches Unterhaltsgeld über den Europäischen Sozialfonds. Es liegt je nach Familienstand und Wohnort zwischen 1100 und 1260 Mark im Monat.

Ich bin 34 Jahre alt und seit einem Jahr bei demselben Unternehmen beschäftigt. Jetzt hat mir mein Chef nahegelegt, selbst zu kündigen und eine Abfindung anzunehmen. Welche Nachteile handele ich mir dadurch beim Arbeitslosengeld ein?

Wenn Sie selbst kündigen und eine Abfindung erhalten, müssen Sie mit drei Nachteilen beim Arbeitslosengeld rechnen. Erstens haben Sie bei einer Eigenkündigung eine Sperrzeit von zwölf Wochen beim Arbeitslosengeld. Zweitens wird die Zeit, für die Sie normalerweise Arbeitslosengeld erhalten, zum Beispiel von zwölf auf neun Monate verringert. Und drittens geht der Gesetzgeber davon aus, dass der Betroffene zuerst einmal von seiner Abfindung leben soll. Im Klartext heißt dies, dass Ihnen neben der Sperrzeit noch einmal eine so genannte Ruhezeit bis maximal einem Jahr auferlegt werden kann, bevor Sie überhaupt Arbeitslosengeld beziehen können. Im Allgemeinen gilt: Je höher die Abfindung, desto länger die Ruhezeit.

Eigentlich bin ich Übersetzerin, aber seit Jahren arbeite ich als freie Mitarbeiterin bei der Volkshochschule. Die Kurse werden wohl bald gestrichen. Welche Möglichkeiten habe ich im Alter von 48 Jahren?

Sie könnten sich beispielsweise auch bei einer privaten Arbeitsvermittlung bewerben. Nach einem persönlichen Gespräch sehen die Vermittler dort, für welche Aufgaben Sie sich eignen könnten und möglicherweise findet sich eine ihren Fähigkeiten entsprechende berufliche Herausforderung.

Von Beruf bin ich Elektriker. Bei meiner letzten Stelle habe ich mehr als 20 Mark in der Stunde verdient. Wieviel bekäme ich bei einer Tätigkeit über eine Zeitarbeitsfirma ?

In Ihrem Fall müssen Sie mit Abstrichen von 25 bis 30 Prozent vom vergleichbaren Lohn in einer Fachfirma rechnen. Vergessen Sie aber nicht, dass Sie über eine Zeitarbeitsfirma auch wieder Fuss in einem Betrieb fassen können. Daraus kann möglicherweise auch wieder eine Festanstellung werden.

Ich verlasse bald das Unternehmen, wie lange hat der Arbeitgeber Zeit, ein Arbeitszeugnis zu schreiben?

Wenn Sie Ihren Arbeitgeber nach einem qualifizierten Zeugnis - also dem Endzeugnis nach der Beschäftigung - fragen, hat er zwei bis drei Wochen Zeit. Geht es nur um ein einfaches Zeugnis, das heisst eine normale Arbeitsbescheinigung, muss das Unternehmen diese schon nach ein bis zwei Wochen nach der Aufforderung aushändigen. Sie haben aber in jedem Fall das Recht, das Arbeitszeugnis zu verlangen.

Seit zehn Jahren arbeite ich bei demselben Unternehmen. Jetzt werde ich im Alter von 57 Jahren betriebsbedingt gekündigt, obwohl erst vor wenigen Monaten jüngere Arbeitskräfte eingestellt wurden. Was soll ich tun?

Bei betriebsbedingten Kündigungen ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Sozialauswahl zu treffen. Das heisst, dass er unter vergleichbaren Arbeitnehmern bei den Kündigungen nach sozialen Gesichtspunkten vorgehen muss. Zu den wichtigsten Sozialkriterien gehören einmal die Dauer der Beriebszugehörigkeit, das Lebensalter und die zu leistenden Unterhaltsverpflichtungen des Arbeitnehmers. Ihre Chancen weiterbeschäftigt zu werden sind also gar nicht so schlecht, wenn wie bei Ihnen jüngere und vergleichbare Arbeitnehmer gibt. In Ihrem Fall könnte sich eine Künddigungsschutzklage durchaus lohnen.

Ich bin 57 Jahre alt und bekomme seit längerer Zeit Arbeitslosenhilfe. Jetzt habe ich 300 000 Mark in bar geerbt. Habe ich nach dem Erbe nun weiter Anspruch auf Arbeitslosenhilfe?

Nein, nicht automatisch. Wenn Sie in der Zeit der Arbeitslosenhilfe erben, wird das Erbe beim Arbeitsamt voll berücksichtigt und dementsprechend angerechnet. bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes würde das Erbe allerdings keine Rolle spielen.

Zum Jahresende bin ich nach 15jähriger Betriebszugehörigkeit gekündigt worden. Meins Sohn studiert noch und wird von mir unterstützt. Wieviel Geld kann ich jetzt vom Arbeitsamt erwarten?

Sie erhalten ein Jahr lang Arbeitslosengeld und danach eventuell Arbeitslosenhilfe. Solange Sie vom Staat noch Kindergeld erhalten, beträgt Ihr Arbeitslosengeld 67 Prozent Ihres durchschnittlichen Nettoeinkommens der vergangenen zwölf Monate. Nach Studienende gelten Sie allerdings als kinderloser Arbeitsloser und das Arbeitslosengeld sinkt auf 63 Prozent.

Bekomme ich mit 58 Jahren unter erleichterten Bedingungen Arbeitslosengeld?

Ja. Sie müssen sich nur dazu verpflichten, dann in den Ruhestand zu gehen, sobald Sie eine Rente ohne Abzüge erhalten. Den genauen Zeitpunkt müssen Sie beim Rentenversicherungsträger erfragen. Wie Sie wissen, heißt erleichterte Bedingungen, dass Sie sich nicht mehr um eine Arbeitsstelle bemühen müssen. Das gleiche gilt auch für das Arbeitsamt. Erleichterte Bedingungen heißt außerdem, dass Sie länger vom Heimatort wegbleiben dürfen.

Bis vor kurzem erhielt ich entsprechend meines früheren Bruttoeinkommens Arbeitslosengeld. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Urlaubs- und Weihnachtsgeld wurde das frühere Bruttoeinkommen und damit auch mein Arbeitslosengeld erhöht. Inzwischen bekomme ich aber Arbeitslosenhilfe, die sich seltsamerweise nach meinem alten Bruttoeinkommen bemisst. Ist das rechtens?

Leider ja. Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass nur beim Arbeitslosengeld Urlaubs- und Weihnachtsgeld berücksichtigt werden muss. Die Arbeitslosenhilfe hat das Bundesverfassunggericht nicht zu entscheiden gehabt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar