Arbeitslosenstatistik : Berlin bleibt gleich, Brandenburg holt auf

Die Zahl der Arbeitslosen ist im März in Berlin nahezu gleich geblieben. In Brandenburg ist sie dagegen im Vergleich zum Vormonat deutlich gesunken.

In der Region waren 397.530 Menschen offiziell erwerbslos gemeldet, 5.641 weniger als im Vormonat und 13.489 weniger als vor einem Jahr, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Berlin mitteilte. Die Arbeitslosenquote lag mit 13,0 Prozent um 0,2 Prozentpunkte unter der des Vormonats und um 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

In Berlin waren im März 240.570 Arbeitslose gemeldet, das waren 169 mehr als im Vormonat, aber 617 weniger als im März 2010. Die Arbeitslosenquote war mit 14,0 Prozent genau so hoch wie im Vormonat, lag aber um 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Im Land Brandenburg sank die Zahl der Erwerbslosen im März im Vergleich zum Vormonat um 5.810 auf 156.960. Das waren 12.872 Menschen ohne Job weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag mit 11,7 Prozent um 0,4 Prozentpunkte unter der des Vormonats und um 1,0 Prozentpunkt unter dem Vorjahreswert.

Deutschlandweit sank die Zahl der Arbeitslosen im März um 102 000 auf 3 210 000 gesunken. Das waren 350 000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,3
Punkte auf 7,6 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie bei 8,5 Prozent gelegen. (dpa/dapd)

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben