Wirtschaft : Arbeitslosenszahl in Euroland stagniert

In den zwölf Ländern der Eurozone waren im Februar 11,5 Millionen Menschen ohne Arbeit. Damit bleibt die Arbeitslosenquote nach Angaben des Europäischen Statistikamtes Eurostat in Luxemburg vom Mittwoch im Jahres- und Monatsvergleich unverändert bei 8,4 Prozent. In der gesamten Europäischen Union lag dieser Wert im Februar bei 7,7 Prozent, das sind 13,4 Millionen Arbeitslose. Mit 8,1 Prozent arbeitslosen Männer und Frauen blieb die Zahl der Jobsuchenden in Deutschland unverändert. Die Luxemburger Berechnungsmethoden weichen allerdings von denen der Bundesanstalt für Arbeit ab. Die niedrigsten Arbeitslosenquoten ermittelte Eurostat für die Niederlande und Luxemburg mit 2,3 und 2,6 Prozent. In Spanien wurde mit 12,9 Prozent weiter die höchste Arbeitslosigkeit in der Union registriert. Im Vergleich zu den USA und Japan hinkt die Union bei der Beschäftigung weiter hinterher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben