Arbeitslosenzahlen : Besserung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich fort

Selbst in der Sommerflaute ist der Arbeitsmarkt in Deutschland stabil geblieben. Im August sank die Zahl der Jobsuchenden leicht um 4000 auf 3.188.000, die Quote lag unverändert bei 7,6 Prozent.

Die Bundesagentur sieht eine Erholung am Arbeitsmarkt.
Die Bundesagentur sieht eine Erholung am Arbeitsmarkt.Foto: dpa

"Die gute konjunkturelle Entwicklung hat die Situation am Arbeitsmarkt weiter verbessert. Die wesentlichen Indikatoren entwickeln sich in die richtige Richtung", sagte das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit (BA), Heinrich Alt, am Dienstag in Nürnberg. So nahmen die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung saisonbereinigt zu.

Zudem stieg die Nachfrage nach Mitarbeitern, während die Kurzarbeit weiter an Bedeutung verlor.

Für den Herbst erwartet die Bundesagentur daher einen Rückgang der Arbeitslosigkeit unter die Drei-Millionen-Grenze. Binnen Jahresfrist war die Zahl der Jobsuchenden im August bereits um 283.000 zurückgegangen. Im Vergleich zum Juli sank die saisonbereinigte Arbeitslosenzahl um 17.000 auf 3,193 Millionen. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 5000, im Osten um 12.000 ab.

Die Zahl der Erwerbstätigen stieg nach den jüngsten Daten vom Juli saisonbereinigt um 13.000 an, während sie unbereinigt um 17.000 auf 40,35 Millionen abnahm. Gegenüber dem Vorjahr ist dies dennoch ein Plus von 137.000. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung legte im Juni saisonbereinigt um 28.000 zu. Unbereinigt lag sie bei 27,66 Millionen, ein Plus von 284.000 binnen Jahresfrist. Der Großteil des Anstiegs geht auf die Zunahme von Teilzeitjobs zurück.
Allerdings legt inzwischen auch die Vollzeitbeschäftigung wieder zu (plus 109.000 gegenüber Juni 2009).

Zu Beginn des Ausbildungsjahres gibt es nach Angaben der BA weiterhin mehr Bewerber als gemeldete Stellen. 97.400 junge Menschen galten im August noch als unversorgt. Dem standen 70.300 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber.

Zahl der Arbeitslosen in Berlin und Brandenburg minimal gestiegen

In der Region Berlin-Brandenburg waren im August 376.874 Menschen erwerbslos gemeldet, 960 mehr als im Vormonat, aber 27.157 weniger als vor einem Jahr, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Berlin mitteilte. Die Arbeitslosenquote war mit 12,3 Prozent genau so hoch wie im Vormonat und lag 1,1 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Bei den jüngeren Arbeitslosen zwischen 15 und 25 Jahren stieg die Zahl im Vergleich zum Vormonat um 2412 auf 44.480 Menschen. Die Zahl älterer Arbeitsloser im Alter zwischen 50 und 65 Jahren sank im Vergleich zum Vormonat um 392 auf 98.694 Personen.

In Berlin waren im August 234.423 Menschen offiziell ohne Job, 1768 mehr als im Vormonat und 7606 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag mit 13,7 Prozent um 0,1 Prozentpunkte über der des Vormonats, aber um 0,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. (dpa/ddp)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben