Wirtschaft : Arbeitslosigkeit in Europa: Quote leicht gestiegen

Die Arbeitslosenquote in den zwölf Ländern der Eurozone ist im Januar auf 8,8 Prozent nach 8,7 Prozent im Vormonat gestiegen. Das teilte das Statistikamt der EU (Eurostat) am Mittwoch in Luxemburg mit. Griechenland ist seit Januar Mitglied im Euro-Club, deshalb sind die Zahlen nur bedingt vergleichbar. Im Januar 2000 hatte die Quote in der Eurozone noch bei 9,5 Prozent gelegen. Die 15 EU-Länder verbuchten im Januar eine im Vergleich zum Dezember konstante Quote von acht Prozent. Die niedrigste Arbeitslosigkeit gab es in Luxemburg (2,1 Prozent) und den Niederlanden (2,8 Prozent). Schlusslicht blieb Spanien mit 13,7 Prozent. Deutschland meldete 7,8 Prozent. Eurostat stützt sich dabei allerdings auf eine andere als in Deutschland übliche Berechnung. Die Statistiker teilten ferner mit, dass die Inflationsrate im Euroraum im Januar bei 2,6 Prozent lag nach 2,4 Prozent im Dezember. Im Januar 2000 lag die Rate bei 1,9 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben