Arbeitsmarkt : Arbeitslosigkeit in Deutschland sinkt weiter

Die noch immer gute Konjunktur und das recht warme Wetter haben dem Arbeitsmarkt schon im Februar einen Schub verpasst: Die Zahl der Jobsucher sank in diesem Jahr schon vor der eigentlichen Frühjahrsbelebung.

In der Metallbranche sind neue Jobs entstanden.
In der Metallbranche sind neue Jobs entstanden.Foto: dpa

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar um 9000 auf 2,9 Millionen zurückgegangen. Das ist der niedrigste Wert in einem Februar seit 1991. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 106 000 Erwerbslose weniger, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkt auf 6,6 Prozent. Grund für den Rückgang war nach Angaben der Bundesagentur in Nürnberg das vergleichsweise milde Winterwetter. In den vergangenen drei Jahren war die Arbeitslosenzahl im Februar um durchschnittlich 2000 gestiegen. BA-Chef Frank-Jürgen Weise sagte: „Der Arbeitsmarkt hat sich vor dem Hintergrund eines moderaten Wirtschaftswachstums insgesamt weiter positiv entwickelt.“ Auch saisonbereinigt ging die Zahl der Jobsucher erneut zurück - um 10 000 auf 2,7 Millionen. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl sank in West- und Ostdeutschland um jeweils 5000.

Mehr als eine dreiviertel Million Menschen haben eine Arbeit gefunden

Die Erwerbstätigkeit sowie die Zahl der Menschen mit regulärem Job wuchsen zugleich weiter. Nach den jüngsten Daten des Statistischen Bundesamtes vom Januar erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen im Vergleich zum Vormonat saisonbereinigt um 74 000 auf 42,9 Millionen. Das waren 517 000 mehr als im Vorjahr. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung legte nach Hochrechnung der Bundesagentur von November auf Dezember saisonbereinigt um 71 000 auf 31,2 Millionen zu. Das waren 780 000 mehr Menschen mit regulärer Beschäftigung als vor einem Jahr.

Die Unternehmen sind auf der Suche nach Mitarbeitern

Gleichzeitig ist die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern bei den Unternehmen weiter sehr hoch: Die Zahl der offenen Stellen stieg im Februar im Vergleich zum Vorjahr um 95 000 auf 614 000. Besonders gesucht waren Arbeitskräfte im Verkauf, in der Mechatronik, der Energie- und Elektrotechnik sowie in Verkehr und Logistik. Auch in der Metallerzeugung und -bearbeitung, in Metallbau, Maschinen- und Fahrzeugtechnik sowie in den Gesundheitsberufen haben Bewerber gute Aussichten auf eine Stelle.


Die Arbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Januar leicht gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar erneut zurückgegangen. Wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, waren im vergangenen Monat 2,9 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Das waren 9000 weniger als im Januar und 106000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank demnach im Monatsvergleich um 0,1 Punkte auf 6,6 Prozent. Der Rückgang sei auch durch die vergleichsweise milde Witterung im Februar begünstigt gewesen. Im Durchschnitt der vergangenen Jahre war im Februar ein geringer Anstieg üblich. Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen ging die Erwerbslosenzahl saisonbereinigt um 10.000 zurück. rtr