Wirtschaft : Arbeitsmarkt: DIHT: Vier Prozent mehr Ausbildungsplätze

Die Ausbildungssituation in Deutschland hat bisher nicht unter dem schwächelnden Arbeitsmarkt gelitten. Die Zahl der Lehrstellen in Industrie, Handel und Dienstleistungsbetrieben stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in den ersten drei Monaten dieses Jahres um rund vier Prozent auf 72 500. Dies teilte der Deutsche Industrie- und Handelstag am Montag in Berlin mit. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des DIHT in Industrie und Handel insgesamt 330 705 Lehrlinge ausgebildet. Der stärkste Zuwachs wurde den Angaben zufolge in den ersten drei Monaten in Süddeutschland verzeichnet. Nach Auffassung von DIHT-Präsident Ludwig Georg Braun kommt es nun darauf an, auch leistungsschwächeren Jugendlichen Ausbildungsplätze zu verschaffen. Schulabgängerklassen müssten auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet werden. Rückenwind erwartet Braun von neuen Berufen im kommenden Ausbildungsjahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben