Arbeitsmarkt : Zahl der Arbeitslosen sinkt leicht

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März knapp unter die Fünf-Millionen-Marke gesunken. Auf Grund der sehr kalten Witterung lasse die übliche Frühjahrsbelebung noch auf sich warten, teilte die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mit.

Nürnberg - Die Arbeitslosenzahl sank im März um 72.000 auf 4.976.000. Das waren 290.000 weniger als vor einem Jahr. Der Chef der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise, sagte, die übliche Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt lasse noch auf sich warten. Auf Grund der sehr kalten Witterung habe sich der Abbau der saisonalen Arbeitslosigkeit verzögert. Die Entlastung werde sich erst im April deutlicher zeigen, sagte Weise.

Saisonbereinigt stieg die Arbeitslosenzahl im März um 30.000 auf 4,730 Millionen. Im Westen erhöhte sich die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 27.000, im Osten stieg sie um 3000, berichtete die Bundesagentur für Arbeit. Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) nannte die Lage «nicht befriedigend». Die Zahl der Arbeitslosen sei weiterhin zu hoch und «nicht so gut, wie wir es uns wünschen», sagte Müntefering am Donnerstag im Bundestag bei der Debatte über seinen Haushalt.

Im Westen sank die Zahl der Arbeitslosen nach BA-Angaben im März um 54.000 auf 3,316 Millionen, im Osten ging sie um 18.000 auf 1,660 Millionen zurück. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Westen binnen Monatsfrist von 10,2 auf 10,1 Prozent; im Osten sank sie von 19,5 auf 19,3 Prozent. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben