Wirtschaft : Arbeitsplatzabbau: Berliner Baugewerbe auf historischem Tiefpunkt

Die Beschäftigung im Berliner Baugewerbe ist auf den tiefsten Stand seit Kriegsende gesunken. Im Dezember 2000 waren nur noch 19 317 gewerbliche Bauarbeiter in der Hauptstadt beschäftigt, fast 20 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Dies teilte die Fachgemeinschaft Bau am Mittwoch unter Berufung auf die Sozialkasse des Berliner Baugewerbes mit. Damit hat die Geschwindigkeit des Arbeitsplatzabbaus zugenommen. Seit 1997 ist jeder dritte gewerbliche Arbeitsplatz am Bau verloren gegangen. Hauptgeschäftsführer Wolf Burkhard Wenkel appellierte an die Politik, etwas für die Stabilisierung der Branche zu tun. Damit die Bauaufträge nicht zunehmend an illegale Bauarbeiter fielen, sei unter anderem ein elektronisch lesbarer Sozialversicherungsausweis nötig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar