Wirtschaft : Argentinien: Drastische Haushaltskürzungen

Mit einem rigorosem Sparkurs will der neue argentinische Wirtschaftsminister Domingo Cavallo die Konjunktur seines Landes wieder in Gang bringen. Wie er am Freitag in Buenos Aires bekannt gab, sollen die Staatsausgaben um 900 Millionen Peso (fast zwei Milliarden Mark) gekürzt werden. Des weiteren sollen Steuern erhöht werden, um das Haushaltsdefizit abzubauen. Dieses darf bis Ende des Jahres 6,5 Milliarden Peso nicht überschreiten - eine Bedingung des Internationalen Währungsfonds im Gegenzug für einen Kredit über 39 Milliarden Dollar. Argentinien hat seine Landeswährung eins zu eins an den US-Dollar gekoppelt und verwendet im täglichen Umgang sowohl Peso- als auch Dollar-Banknoten. Der steigende Dollarkurs hat dem Land allerdings zusätzliche Wirtschaftsprobleme bereitet. Cavallo erklärte, er werde sein Sparpaket noch am Wochenende dem internationalen Währungsfonds in Washington erläutern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar